Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Umwegkonzept

Baustellen in Zürich sollen auch für Velofahrer sicherer werden. Die Stadt hat dafür ein eigenes Umwegkonzept erarbeitet.

«Bisher wurde die Veloführung bei Baustellen oft vernachlässigt»: Tafeln sollen für die Sicherheit der Velofahrer sorgen.
«Bisher wurde die Veloführung bei Baustellen oft vernachlässigt»: Tafeln sollen für die Sicherheit der Velofahrer sorgen.
Stadt Zürich

Baustellen sind nicht nur für Automobilisten und Fussgänger ein Ärgernis, sondern auch für Velofahrerinnen und Velofahrer. Und nicht nur das: Manche Baustellen sind regelrechte Fallen und Gefahrenherde für Zweiräder.

«Bisher wurde die Veloführung bei Baustellen oft vernachlässigt», räumt der grüne Stadtzürcher Polizeivorstand Daniel Leupi am Dienstag vor den Medien ein. Das sei bei gut 1000 Baustellen pro Jahr in der Stadt ein grosser Mangel. Damit soll nun aber Schluss sein. Die Stadt hat heute ein neues Konzept vorgestellt, das sicherstellen soll, dass die Bedürfnisse der Velofahrenden künftig von Anfang an berücksichtigt werden. Ab April 2014 gilt es; derzeit läuft eine Testphase.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.