Zum Hauptinhalt springen

«WLAN ist ein Auslaufmodell»

Der Zürcher Stadtrat Andres Türler (FDP) verteidigt im Interview die 400-Millionen-Investition ins Glasfasernetz und erklärt, weshalb die WLAN-Technologie keine Alternative sein kann.

Beteuert, dass die Strompreise nicht steigen werden, um das neue Glasfasernetz zu finanzieren: Stadtrat Andres Türler.
Beteuert, dass die Strompreise nicht steigen werden, um das neue Glasfasernetz zu finanzieren: Stadtrat Andres Türler.
Pascal Unternährer

Herr Türler, das Zürcher Stimmvolk hat bereits vor fünf Jahren 200 Millionen Franken für ein Glasfasernetz gesprochen. Was hat es davon, und weshalb soll es nun weitere 400 Millionen sprechen?

Wir haben damals von einer ersten Etappe gesprochen, die es erlaubte, einen Teil der Stadt mit Glasfasern zu versorgen. Jetzt geht es darum, die ganze Stadt zu erschliessen. Nur mit der Glasfasertechnik können wir den Anschluss an die Zukunft halten. Eine moderne Stadt braucht ein leistungsfähiges Telecomnetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.