Zum Hauptinhalt springen

5-jähriger Bub von Tram angefahren und am Kopf verletzt

Ein Tram der Linie 7 hat in der Zürcher Bahnhofstrasse ein Kind erfasst. Der Bub musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

Tramkollision: In der Zürcher Bahnhofstrasse ist am Samstag eine Person verletzt worden.
Tramkollision: In der Zürcher Bahnhofstrasse ist am Samstag eine Person verletzt worden.
Leser-Reporter 20 Minuten

Am Samstagmorgen gegen 11 Uhr passierte das Unglück: Ein Tram der Linie 7 war in der Bahnhofstrasse Richtung Paradeplatz unterwegs, als es auf Höhe Uraniastrasse ein Kind erfasste. Der 5-jährige Bub hörte sich das Glockenspiel an und wollte danach zu seiner Mutter, welche mit ihrem Mann und einem weiteren Kind auf der anderen Strassenseite stand. Das Tram kam erst zwei Meter weiter zum Stehen, wie ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich auf Anfrage von 20 Minuten sagt.

«Ich habe nur noch Schreie gehört», so eine Leser-Reporterin, die selbst erste Hilfe geleistet hat. Überall sei Blut gewesen, schildert sie das Bild am Unfallort. Ihren Angaben zufolge handelt es sich bei den Eltern des verletzten Jungen um Touristen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Der Junge musste mit Kopf- und Gesichtsverletzungen ins Spital gebracht werden. Er sei mittelschwer verletzt, heisst es bei der Stadtpolizei Zürich.

Die Bahnhofstrasse war für den Verkehr fast zwei Stunden lang gesperrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch