Zum Hauptinhalt springen

Städtische SP gibt sich geeint

Die SP-Stadtratskandidaten traten am Montag gegeneinander an. Und sagten fast das Gleiche.

Beat Metzler
Das SP-Quintett (v.l.): Regula Enderlin, Thomas Marthaler, Min Li Marti, Raphael Golta und Christine Seidler.
Das SP-Quintett (v.l.): Regula Enderlin, Thomas Marthaler, Min Li Marti, Raphael Golta und Christine Seidler.
zvg/Theodor Stalder

Wie profiliert man sich auf einem Podium, auf dem alle Teilnehmer die gleichen Meinungen vertreten? Mit diesem Problem rangen am Montag die fünf Politiker, die sich SP-intern um eine Stadtratskandidatur bewerben. Moderator Markus Notter (Ex-Regierungsrat) gab den Kandidierenden im Altstetter Spirgarten zu Beginn die Möglichkeit, sich persönlich zu beschreiben. Gemeinderätin Christine Seidler, Friedensrichter Thomas Marthaler, Kantonsrats-Fraktionschef Raphael Golta und Ex-Gemeinderätin Regula Enderlin stellten sich als heimatverbundene Stadtzürcher und engagierte Eltern dar. Gemeinderats-Fraktionschefin Min Li Marti sagte als einzig «Nichtindigene», dass sie sich wie alle Konvertiten umso begeisterter für Zürich einsetze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen