Zum Hauptinhalt springen

Heimatschutz warnt vor «Solarwelle» in Altstadt

Der Kantonsrat vereinfacht energetische Gebäudesanierungen stark. Was alle Parteien freut, bereitet dem Heimatschutz Sorgen: Er will keine Solaranlagen auf schützenswerten Bauten.

«Der Denkmalschutz wird verwässert.»: Blick auf die Züricher Altstadt.
«Der Denkmalschutz wird verwässert.»: Blick auf die Züricher Altstadt.

Der Kantonsrat hat gestern einen energiepolitisch wichtigen Entscheid gefällt: Energetische Haussanierungen werden deutlich einfacher. Angestossen wurde die Neuerung nicht etwa von Rot-Grün, sondern von der FDP: Ihre Volksinitiative «Umweltschutz statt Vorschriften», vor zwei Jahren mit 10'000 Unterschriften eingereicht, wird vom Kantonsrat nun umgesetzt. Die Freisinnigen fühlten sich gestern denn auch als grosse Sieger: «Wir wurden für unsere Hartnäckigkeit belohnt», sagte Kantonsrätin Carmen Walker Späh am Rand der Debatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.