Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt höchstbegabte Kinder, die ihre Begabung im Durchschnitt verstecken»

Der Zürcher Stadtrat will im Zuge seiner «Strategie 2025» höchstbegabte Kinder speziell fördern. Betroffen sei nur eine Handvoll Schüler, heisst es dazu im Schuldepartement.

Daniel Schneebeli

Herr Hess, sind Höchstbegabte unter Hochbegabten unterfordert?

Höchstbegabte Kinder haben meist sehr einseitige Begabungen, die man sehr speziell fördern muss. Die Herausforderung besteht darin, dass es keine allgemein gültige Rezeptur gibt, wie Höchstbegabte zu unterrichten sind. Es muss jedes Kind einzeln angeschaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen