Zum Hauptinhalt springen

Der Bombenleger bastelte nach Internetplänen

Ein 48-jähriger Schweizer aus Seebach wollte sich mit einer Bombe an seinem Chef rächen und steht jetzt vor Gericht.

Von Stefan Hohler
Mit einer selbstgebastelten Bombe wollte sich der Angeklagte an seinem Arbeitgeber rächen. Foto (Symbolbild): TA
Mit einer selbstgebastelten Bombe wollte sich der Angeklagte an seinem Arbeitgeber rächen. Foto (Symbolbild): TA

Was der Mann in seiner kleinen Wohnung in einer anonymen Wiediker Altbauliegenschaft machte, blieb der Nachbarschaft verborgen: Wochenlang recherchierte der Mann im Internet nach Anleitungen zum Bau einer Bombe, studierte das Mischverhältnis der Sprengladung und bastelte die in einem Hobbymarkt gekauften Utensilien zu einer funktionstüchtigen Rohrbombe zusammen. Aus naheliegenden Gründen wird auf die detaillierte Zusammensetzung der Bombe, wie sie in der Anklageschrift beschrieben ist, verzichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen