Zum Hauptinhalt springen

Buchstäblich steinhart – Ai Weiweis zwei Sessel auf dem Paradeplatz

Die ersten Objekte von «Art and the City» sind in Zürich aufgetaucht. Offiziell beginnt das Festival für Kunst im öffentlichen Raum am 9. Juni.

Weiss ist sie, bequem nicht: «Sofa in White» heisst diese Skulptur des chinesischen Künstlers Ai Weiwei.
Weiss ist sie, bequem nicht: «Sofa in White» heisst diese Skulptur des chinesischen Künstlers Ai Weiwei.
Sabina Bobst
1 / 1

«Gseet huere ächt uus», sagt der junge Krawattenträger zum Kollegen, und schon sind sie weg. Wenige Leute bleiben über Mittag stehen, um die erklärende Tafel zu lesen, und nur Einzelne setzen sich in einen der beiden Marmorsessel, die seit gestern Morgen auf dem Paradeplatz vor der CS stehen. Anders als der Hafenkran erzürnt diese Kunst im öffentlichen Raum nicht. Ai Weiweis Werk ist offenbar keine Provokation, eine kleine Verwirrung hingegen schon. Denn die Marmorsessel könnten auf den ersten und den zweiten Blick auch aus Plastik oder Kunstleder sein, hingestellt für die Entsorgung. Sogar Flecken sind auszumachen. Spuren eines Rotweingelages? Oder ist es nur die Struktur des Marmors? Schnell beantwortet ist hingegen die Frage nach dem Material, wenn man sich setzt: Es ist knallharter, ungemütlicher Stein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.