Zum Hauptinhalt springen

Brutale Jugendbande aus dem Verkehr gezogen

Sie überfielen 38 Menschen, verletzten 14 von ihnen und erbeuteten rund 20'000 Franken: Die Stadtpolizei Zürich hat eine Gang von zehn 15- bis 19-Jährigen dingfest gemacht.

21 Straftaten nachgewiesen: Beamte der Stadtpolizei Zürich bei einer Festnahme. (Archivbild)
21 Straftaten nachgewiesen: Beamte der Stadtpolizei Zürich bei einer Festnahme. (Archivbild)
Keystone

Zehn Mitglieder einer kriminellen Jugendbande sind von den Zürcher Strafverfolgungsbehörden aus dem Verkehr gezogen worden. Den 15- bis 19-Jährigen wurden 21 Straftaten innert rund zwei Monaten nachgewiesen. Die Deliktsumme betrug total rund 20'000 Franken.

In unterschiedlicher Zusammensetzung gingen die Jugendlichen in der Stadt Zürich bewaffnet auf ihre Opfer los. Parierte eines nicht sogleich, wurde Gewalt angewendet, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte.

Schnitt- und Stichverletzungen

14 Überfallene erlitten Verletzungen – von Prellungen bis hin zu Schnitt- und Stichverletzungen. Da die Gang auch vor Überfällen auf Gruppen nicht zurückschreckte, beläuft sich die Zahl der Opfer auf insgesamt 38.

Bei den Bandenmitgliedern handelt es sich laut Mitteilung um vier Tschetschenen, vier Türken und zwei Schweizer aus den Kantonen Aargau und St. Gallen. Die zuständigen Jugendstaatsanwaltschaften und Staatsanwaltschaften haben die Fälle übernommen.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch