Zum Hauptinhalt springen

Totalschaden für Integrationsgesetz

Zwei Jahre Kommissionsarbeit waren umsonst. Eine Allianz aus SVP, Grünen, GLP und EDU hat gestern das Vorzeigeprojekt der Zürcher Integrationspolitik beerdigt.

Der Kanton hätte solche Kurse gemäss dem neuen Gesetz flächendeckend eingeführt: Deutschkurs für Migranten in Zürich.
Der Kanton hätte solche Kurse gemäss dem neuen Gesetz flächendeckend eingeführt: Deutschkurs für Migranten in Zürich.
Doris Fanconi

Der Kantonsrat stand Kopf. Die FDP lobte die SP, die SP machte Witze über die CVP, die GLP tönte wie die EDU und die SVP quittierte die Rede einer Grünen mit «Bravo»-Rufen. Zuletzt sprach Justizdirektor Martin Graf (Grüne) von einem «Scherbenhaufen, der nicht gerade die Glaubwürdigkeit des Parlaments erhöht». Und ein BDP-Vertreter raunte den Journalisten zu: «Schreiben Sie, dass das die Bankrotterklärung dieses Rates war.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.