Zum Hauptinhalt springen

19-Jähriger bei Arbeitsunfall getötet

In Regensdorf ist ein junger Mann bei Montagearbeiten ums Leben gekommen.

Der Unfall ereignete sich laut Angaben der Kantonspolizei Zürich am Donnerstagmorgen kurz nach 11 Uhr. Zwei Angestellte eines technischen Betriebs in Regensdorf waren in einer grossen Arbeitshalle mit Montagearbeiten an einer Anlage in mehreren Metern Höhe beschäftigt. Sie benutzten dazu eine fahrbare Hebebühne, deren Plattform bis auf die Arbeitshöhe angehoben werden kann.

Aus zurzeit unbekannten Gründen kippte die ausgefahrene Hebebühne, und die beiden Arbeiter stürzten zu Boden. Einer der beiden, ein 19-jähriger Schweizer, zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Er verstarb noch auf der Unfallstelle. Sein Arbeitskollege, ein 53-jähriger Serbe, wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht.

Die Unfallursache wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch