Zum Hauptinhalt springen

Grossbank schliesst Sportzentrum auf Vorrat – und verärgert Vereine

Das UBS-Sportzentrum Guggach beim Bucheggplatz stellt Mitte Juli seinen Betrieb ein. Obwohl mit dem Bau der geplanten Wohnsiedlung erst in frühestens zwei Jahren begonnen wird.

Die Hallen sind stets gut belegt: Gestern spielte das Team des Schweizer Fernsehens letztmals im Guggach gegen jenes des Radios.
Die Hallen sind stets gut belegt: Gestern spielte das Team des Schweizer Fernsehens letztmals im Guggach gegen jenes des Radios.
Reto Oeschger

Es sind die letzten Tage vor dem Lichterlöschen. Auf den Tennisplätzen beim Sportzentrum Guggach in Unterstrass herrscht derzeit Kehrausstimmung. Tennisspieler treffen sich zu einem letzten Doppel, auf den Squash-Courts finden Abschiedstrainings statt. Heute Abend lädt der Tennisclub UBS Zürich alle Guggach-Vereine zum finalen Spaghettiplausch – mit Spielen und «Gesprächen über die guten alten Zeiten», wie in der Einladung steht. Noch einmal stehen Fussball, Unihockey, Badminton, Tischtennis und Kegeln auf dem Programm. Dabei gibt es für einmal «nur Sieger, denn wir alle verlieren mit dem Abbruch des Guggach schon genug», heisst es wehmütig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.