Zum Hauptinhalt springen

Zirkusspiel fesselt das Dorf

Heute und morgen

«Die Arbeit im Circolino Pipistrello ist nicht nur ein Job, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung» sagt Daniel Matzmüller, ein Zirkusmitarbeiter. «Es ist ein sehr erfüllendes Erlebnis, Leute glücklich zu machen und mit ihnen neue Sachen einzustudieren.» Er tourt schon seit zwei Jahren mit dem «Mit-Spiel-Zirkus» quer durch die Schweiz. Die Idee vom Circolino Pipistrello entstand 1981 und war eigentlich nur als Abschlussarbeit an der Schule für soziale Arbeit gedacht. Doch inzwischen hat sich dieses kleine Projekt zum grössten seiner Art gemausert. Seit zehn Jahren gastiert der besondere Zirkus in vielen Schweizer Gemeinden. 16 freiwillige Artisten, die im richtigen Leben Landwirte, Lehrer, Finanzberater oder auch Gärtner sind, proben zusammen eine Show ein und werden dann von verschiedenen Organisationen, Schulen oder Heimen gebucht, um eine Projektwoche zu veranstalten. So nun geschehen vom Frauenverein Oberhofen-Hilterfingen-Hünibach, der dieses Jahr sein 80-jähriges Bestehen feiert. Tolle Stimmung, gute Laune Kaum nähert man sich dem grossen blauen Zelt, ist Musik und Gelächter zu hören. In Gruppen von bis zu zehn Mitgliedern proben die Hünibacher ihre Show. Die Stimmung ist ausgelassen und locker. Die «Pipistrelli» – so nennen sich die Artisten des Circolino – geben den Nachwuchsstars Hilfe und unterrichten sie in Disziplinen wie Jonglage, Akrobatik und Feuerspucken. Besonders die kleinen Akteure müssen tapfer sein, da das Pulver, das sie zum Feuerspucken in den Mund nehmen müssen, gar nicht gut schmeckt, wie einer von ihnen lauthals beteuert. «Die Pipistrelli machen so viel Spass. Dieser Zirkus ist eine wunderschöne Erfindung, weil verschiedene Generationen miteinander spielen können», betont Kaspar Wohnlich, ein sehr aufgestellter 66-jähriger Herr. Er ist der älteste Teilnehmer in dieser Woche. Zwischen ihm und seinem jüngsten Kollegen liegen sage und schreibe 61 Jahre: Janis ist gerade mal 5 Jahre alt und lernt fleissig, wie ein ganz Grosser zu jonglieren. Er hofft genauso wie die anderen, in der Galashow zu brillieren. Auch die Profis treten auf Doch bevor die Nachwuchsstars der verschiedenen Generationen morgen Samstag um 14 Uhr zeigen, was sie gelernt haben, lassen sie den erfahrenen «Pipistrelli» den Vortritt. Die Zirkustruppe tritt heute Abend um 19 Uhr auf und zeigt beim Eichbühlschulhaus in Hünibach ihre professionelle Vorstellung. Dzenita GasiDie Vorstellungen: beim Schulhaus Eichbühl, Ringstrasse 5 in Hünibach. «Irgendwo und überall», heute Freitag, 25.September, um 16 Uhr, Kassenöffnung eine halbe Stunde vor der Vorstellung. Eintritt: Erwachsene 18 Franken, Kinder 9 Franken. «Pipistrello verbindet Generationen», morgen Samstag, 26.September, um 14 Uhr, Kollekte, Zeltöffnung eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn. •www.pipistrello.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch