Zum Hauptinhalt springen

Wirbel um Gebühren

Ausgabe vom 12.September «Infos gegen Gebühr?» Am 27.August kontaktierte ich telefonisch die Einwohnerkontrolle in Matten, um mich vorweg über die Möglichkeiten einer Personenauskunft zu erkundigen. Dabei wurde mir erklärt, dass solche Anfragen vorzugsweise in schriftlicher Form erfolgen sollten, wobei dies allerdings auch telefonisch erfolgen könnte. Entgegen der erschienenen Stellungnahme vom Gemeindeschreiber, Matten, wonach Gesuchsteller auf die Kostenpflicht hingewiesen werden, stelle ich fest, dass auch ich bei meiner Anfrage nicht auf die Kostenpflicht einer Auskunftserteilung hingewiesen worden bin. Laut meiner Erfahrung mit dem unterlassenen Hinweis auf die Kostenpflicht einer Auskunftserteilung und der publizierten Kritik über den ebenso unterlassenen Hinweis kann ich nur erhebliche Zweifel an der Aussage des Gemeindeschreibers in dieser Sache feststellen. Es liegt mit Sicherheit nicht in meinem Ermessen, zu beurteilen, ob er bewusst in Abrede stellt, dass sogenannte Gesuchsteller nicht über die Kostenpflicht einer Auskunftserteilung orientiert werden. Oder ob der Gemeindeschreiber ganz einfach nicht über das Verhalten seiner Mitarbeiter, welche ja seiner Verantwortung unterstehen in dieser Sache Bescheid weiss. Rudolf Gallmann Niederried >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch