Zum Hauptinhalt springen

«Unser Image hat sich verbessert»

Der Schulpsychologische Dienst des Bezirks feiert diesen Freitag sein 50-Jahr-Jubiläum. Leiter Matthias Obrist freut sich, dass sich das Image des Dienstes in dieser Zeit stark verbessert hat.

Seit 50 Jahren gibt es den Schulpsychologischen Dienst im Bezirk nun schon. Was hat sich in dieser Zeit an Ihrer Arbeit verändert?

Vor allem hat sich die Zahl unserer Beratungen erhöht. Nur schon etwa in den letzten 20 Jahren hat sich die Anzahl Fälle, die wir behandelt haben, verdoppelt. Die Gründe, weshalb sich Kinder oder auch Eltern bei uns melden, sind im Grossen und Ganzen noch immer dieselben wie vor 50 Jahren: beispielsweise falsches Lernverhalten, Konzentrationsstörungen oder Stress. Wieso nahmen in den letzten Jahren die Fälle derart stark zu?

Wohl aus dem einfachen Grund, dass das Image des Dienstes besser wurde. Man hat realisiert, dass eine solche Beratung wirklich etwas Sinnvolles sein kann. Sind in dieser Zeit neue Krankheiten, Fragestellungen oder Schulprobleme hinzugekommen?

Die wahrscheinlich bekannteste neue Problematik ist die ADS-Hyperaktivität. Diese kann vom Schulpsychologischen Dienst abgeklärt werden, die eigentliche Diagnose macht ein Arzt. Wir behandeln betroffene Personen jedoch nicht selber. Wir verweisen sie zur Behandlung an einen Kinderarzt oder den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst. Von ADS hört man immer wieder. Ist das nicht einfach eine Modeerscheinung, der letzten paar Jahre?

Von einer Modeerscheinung würde ich nicht sprechen. Eher von einem längerfristigen Trend. Der Druck auf alle Beteiligten hat in den letzten Jahren stark zugenommen: Eltern müssen nicht nur selber erfolgreich sein, sondern auch kluge und erfolgreiche Kinder haben. Lehrer müssen ihre Schüler zu Höchstleistungen bringen und sie zum Teil auch noch erziehen. Und vor allem müssen die Schüler Bestnoten erzielen, da sie sonst Angst haben, keinen guten Job zu finden. Was war der Höhepunkt der letzten 50 Jahre?

In erster Linie ganz klar, dass sich der Dienst nicht nur so lange halten konnte, sondern in dieser Zeit sogar noch gewachsen ist. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Ausserdem ist es als Erfolg zu werten, dass das Image unserer Institution sich so stark verbessert hat. Das spricht für uns und unsere Arbeit. Freitag, 25. September 2009: 50 Jahre Schulpsychologischer Dienst Horgen, Alte Landstrasse 26, Horgen. Der Jubiläumsanlass dauert von 17 bis 20 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch