Zum Hauptinhalt springen

Un ballo in maschera

Un ballo in maschera Von Verdi. Dirigent: Nello Santi. Inszenierung: David Pountney. Mit Fiorenza Cedolins, Yvonne Naef, Sen Guo, Potr Beczala, Vladimir Stoyanov, Thomas Tatzl, Andreas Hörl, Giuseppe Scorsin, Miroslav Christoff, Shinya Kitajima Oper In Verdis tragischer Liebesgeschichte zwischen dem Schwedenkönig Gustavo und Amelia, der Gattin seines besten Freundes, wird der titelgebende Maskenball zum Schauplatz von Leidenschaft, Eifersucht und Mord. Mo Opernhaus La Bohème Von Giacomo Puccini Inszenierung: Philippe Sireuil Dirigent: Carlo Rizzi. Mit Barbara Frittoli, Eva Liebau, Jose Cura, Massimo Cavalletti, Cheyne Davidson, Andreas Hörl, Davide Fersini, Margan Moody Oper Wiederaufnahme. Als Puccini «La Bohème» schrieb, war er noch nicht der gefeierte Komponist, als der er später weltberühmt werden sollte. Nicht zuletzt wegen ebendieser Oper um die kurze Liebe zwischen der hübschen Näherin Mimi und ihrem Nachbarn Rodolfo. In italienischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung Sa Opernhaus cabaretduo divertimento «Plan B» comedy Ihre auf DVD gebrannte Show gewann 7-fach Platin, und dort, wo sie live auftreten, lösen Jonny Fischer und Manu Burkart regelmässig Begeisterungsstürme aus. Und das, obwohl ihr «Plan B» eigentlich gar kein Plan ist. Die Figuren machen nämlich, was sie wollen ? vom Stage-Manager Küde bis zur sonnenbebrillten Italopop-Band. Di Volkshaus Claudio Zuccolini «Das Erfolgsprogramm» Comedy Zuccolini hat die Krise überstanden und verkauft in seinem dritten Bühnenprogramm Erfolg, Glück, Zufriedenheit. Das alles wie gehabt in bester Kleidung, mit vertrauenswürdig viel Gel im Haar und seinem Mundwerk aus Graubünden. Sa Das Zelt Duo Fischbach «Best of Duo Fischbach» Comedy 20 Jahre sind sie schon zu betrachten, die verschrobenen Szenen der Ehe von Lilian und Ernst Fischbach ? auf der Bühne, in der Zirkusmanege, auf der Mattscheibe. Nun touren Antonia Limacher und Peter Freiburghaus mit «Best of Duo Fischbach» durch die Schweiz und zeigen, wie man sich als Ehepaar am schönsten beschimpft und wie man als kratzbürstige «Entertener» dann wenigstens musikalisch wieder Harmonie in die Beziehung bringt. Do Das Zelt Fabian Unteregger «Showbiss» Comedy Fabian Unteregger präsentiert sein erstes abendfüllendes Programm. Darin erleidet er als Migros-Kassier trotz Yoga beinahe einen Nervenzusammenbruch. Zum Ausgleich macht er an der Mister-Schweiz-Wahl mit, hat dort keine Chancen und lernt trotzdem «viele lässige Menschen» kennen.Sa Das Zelt Geri Text: Martin Suter. Musik: Stephan Eicher Regie: Stefan Bachmann Musical Die Abenteuer des Möchtegern-Szeni Geri Weibel erschienen ursprünglich in Kolumnenform im «NZZ Folio». Nun macht «Geri» den Schritt auf die Bühne, von Suter schöngeschrieben und von Eicher schönkomponiert. Sa/Mo/Di Schauspielhaus Pfauen Herbstzucht – ein Spiel Von Denise Rickenbach Regie: Ron Rosenberg Theater Mit Roberto Guerra, Thomas U. Hostettler. Der gelähmte Anatol sitzt im Rollstuhl, sein Bruder Frank kümmert sich um ihn. Frank sehnt sich nach einem freien Leben, Anatol nach Unabhängigkeit. Gemeinsam hoffen sie auf den Regen, auf den Herbst, auf Veränderung. Denise Rickenbach hat an der Winkelwiese das Autorenförderungsjahr «Dramenprozessor» absolviert, ihr Stück «Herbstzucht» wurde 2008 von der Schweizerischen Autoren-gesellschaft ausgezeichnet. Mi Theater an der Winkelwiese Heute Abend: Lola Blau Von Georg Kreisler Regie: Björn B. Bugiel. Mit Rolf Sommer Musical Schauspielerin Lola Blau zieht es ins Theater, doch die Weltgeschichte kommt ihr in die Quere. Lola landet auf Bühnen, von denen sie nie geträumt hat, und bleibt eine Getriebene, auch nachdem der Krieg längst vorbei ist. Rolf Sommer, der im Musical «Die Schweizermacher» die Haupt-rolle spielte, ist als Lola zu sehen. Das macht er gut, doch die Inszenierung krankt an unnötig vielen Requisiten und Umbauten und Kostümen. Mo–Mi Theater Rigiblick Improtheater mit Improsant Theater Zwei Schauspiel-Mannschaften tragen einen Improvisationswettstreit aus, Anregungen und Stichwörter aus dem Publikum müssen die Teams sofort in Szenen umsetzen, ob gereimt oder gesungen, als Western, oder Soap-Opera. Diese Woche mit den Impronauten aus Basel. Mi Theater Stadelhofen Le jeu de lamour et du hasard Von Marivaux. Regie: Jean Liermier Theater Silvia und Dorante sollen heiraten. Vorher beschliessen sie aber noch unabhängig voneinander, den Partner zu prüfen: Silvia tauscht die Rolle mit ihrer Zofe und Dorante mit seinem Diener Arlequin. So stürzen sich alle vier in allerlei Irrungen und Wirrungen. Marivaux' meistgespielte Komödie, inszeniert vom Théâtre de Carouge. In französischer Sprache, mit deutscher Übertitelung. Do Schauspielhaus Pfauen La Juive Von Jacques Fromental Harlévy Dirigent: Carlo Rizzi, Inszenierung: David Pountney. Mit Malin Hartelius, Karine Babajanyan, Neil Shicoff, Alfred Muff, John Osborn, Massimo Cavalletti, Kresimir Strazanac, dem Orchester und dem Chor des Zürcher Opernhauses Oper Wiederaufnahme. Mit «La juive» schuf Jacques Fromental Harlévy das Musterbeispiel einer «Grand Opéra», die zwischen 1830 und 1850 in Paris ihre grosse Blütezeit erlebte. In David Pountneys Inszenierung stehen die Sänger im Scheinwerferlicht, und die, schrieb der «Tages-Anzeiger» bei der Premiere vor vier Jahren, «wurden zu Recht umjubelt.» In französischer Sprache mit deutscher und englischer Über-titelung. Do/Mi Opernhaus Keyner Nit Von Mathias Steinauer Regie Sven Holm Oper In der neuen Kammeroper des Basler Komponisten Mathias Steinauer wimmelt es von grotesken Einfällen und komischem Slapstick, und die Protagonisten haben zumeist Hunger; auf Hühnereier, aber auch auf Knete und Karriere. Und so stolpern sie durch ein Mittelalter, wo sich Scheiterhaufen, göttlich bekochte Teufel und der wollüstige Philosoph De Sade ein munteres Stelldichein geben. Und während die einen singen, bringt ein Zeichner das Geschehen live als Comic auf die Bühne. Fr–So Theaterhaus Gessnerallee Die kleine Niederdorfoper Von Walter Lesch Musik: Paul Burkhard Musical Die Neuinszenierung des Schweizer Musicalklassikers geht zum dritten Mal in die Verlängerung. Weniger Promis und ein, zwei gute Schauspieler mehr hätten nicht geschadet, der Abend lohnt sich aber trotzdem. Denn: Schön sind die Lieder, schön das alte Zürichdeutsch, toll in ihren Rollen Maja Brunner, Erich Vock und Viola Tami. U. a. mit Myrto Joannidis, Sven Epiney, Fabienne Louves. Mi Bernhard-Theater Matchpoint Theater Offene Bühne für alle. Praktikanten des jungen Schauspielhauses wählen ein Motto aus und führen durch den Abend der Gast-auftritte. Für Spielwütige und Schaulustige aller Art. Das Motto diesen Samstag: «Täter». Sa Schiffbau Matchbox Michel Gammenthaler «Wahnsinn» Comedy Als zaubernder Kabarettist kann man sich ein Burn-out überhaupt gar nicht leisten: The show must go on! Also begibt sich der Preisträger des Salzburger Stiers 2010, Michel Gammenthaler, in die therapeutischen Mühlen der Work-Life-Balance-Spezialisten, in die Welt der Alltagsrituale, Self-Healing-Gurus und Stadt-schamanen. Do Millers Studio Monsignore und Fr?ulein Nina Comedy St. Pauli und der Zürcher Kreis 4 haben einiges gemeinsam. Den Dreck, die Party-Touristen, die Prostituierten, die Arbeitslosigkeit, die Drogen. Und nun auch Fräulein Nina. Sie ist zu Besuch im Dini Mueter und liefert zusammen mit Monsignore einen trashigen Mix aus Lesung, Musik, Dia- und Videoshow über oben erwähnte Themen. Mi Dini Mueter Die Nackten kleiden Von Luigi Pirandello Regie: Barbara Weber Theater Ein Kindstod, ein Betrug, eine Schlagzeile, ein Selbstmord-versuch und eine verpasste Heirat: Das Leben des Kindermädchens Ersilia birgt Stoff für einen ganzen Roman. Oder gleich für mehrere, denn alle Figuren in diesem Stück von Pirandello biegen sich die Wahrheit zu ihren Gunsten ziemlich zurecht. In der Frühlingsresidenz des Neumarkts, der Edeldisco Saint Germain. Mo/Mi Saint Germain peach weber «Mister Gaga» comedy Seit 33 Jahren füllt «der Peach» mit Witzen am Laufmeter die Säle. Er hat die grösste Gag-Dichte weltweit – so steht es jedenfalls auf seiner Homepage – und ein neues Programm in der Tasche. Darin erzählt er von seinem Dasein als Star und gibt Tipps, wie man das Leben besser verstehen kann; «vom Facebook bis Twitter, vom Hetero bis Zwitter». Do volkshaus Pur und Stur Choreografie: Bettina Holzhausen. Mit dem Tanztheater dritter Frühling Tanz Premiere. Alt werden möchten alle, alt sein möchte niemand – Weisheiten wie diese haben Bettina Holzhausen, Katrin Oettli, Fumi Matsuda und Sereina Dür und das Ensemble des Tanztheaters dritter Frühling zu den zwei Tanzstücken inspiriert. «Letzte Dinge» und «Sturheit und Chachacha» werden getanzt von Mitgliedern der Tanzcompanie für Menschen ab 65 Jahren. Mi Casino-Saal Aussersihl Rafael Sanchez erz?hlt: Spiel mir das Lied vom Tod Regie: Rafael Sanchez, Petschinka Theater Das Duell. Der Schuss. Der Tod. In einem kleinen Dorf in der Sierra Nevada zeigt der Filmclub zweimal im Monat den Film «Spiel mir das Lied vom Tod». Mit dabei der erst fünf Jahre alte Rafael. Alias Rafael Sanchez, heute Intendant des Theaters Neumarkt. In seiner inszenierten Erinnerung gerät Er-fundenes und Realität durcheinander, Pistolenrauch vernebelt La Cardinale, und Henry Fonda wird zum Feind. Sa/Mi Theater Neumarkt rock circus rock-Theater Hits, VIPs, Stunts und ein Model: Das sind die Zutaten des Rock Circus. Krokus-Frontmann Marc Storace, Superstar-Sternchen Börni und die Band Callaway singen Rocknummern von «The Wall» bis «Stairway to Heaven». Christa Rigozzi moderiert, und dazwischen gibts Jonglage, eine Multimediashow, Breakdance und BMX-Tricks. Mo/Di das zelt reto zeller «SchonZeit» Kabarett Der Preisträger des Swiss Comedy Award 2009 untersucht aus wechselnder Perspektive die unge-hobelten Kanten des fein geschliffenen Alltags. Dazu spielt er auch in seinem neuen Programm Gitarre – und gibt für seine Fans auch ein paar seiner alten Lieder zum Besten.Di keller 62 Schwester Erna Klibühni Chur. Regie: René Schnoz Theater Auf Burg Wolfsschlucht geschieht Unheimliches. In der Fachklinik stirbt ein Patient nach dem anderen, und nur dem berühmten Herzchirurgen Dr. Nordmann und der schönen Krankenschwester Erna gelingt es, die dubiosen Fälle aufzuklären. Ein Liederabend, eingebettet in einen Arztroman. Do Keller 62 Siegmund Tischendorf «Caveman» Comedy Im Solostück «Caveman» von Rob Becker begegnet Siegmund Tischendorf eines Nachts seinem imaginären Urahnen. Der sympathische Neandertaler verhilft ihm zu völlig neuen Erkenntnissen über den Unterschied zwischen Mann und Frau. Ein Unterschied, der auf die menschliche Evolutionsgeschichte zurückzuführen ist, als Männer noch Jäger und Frauen noch Sammlerinnen waren. Do Das Zelt Stiller Von Max Frisch. Regie: Heike M. Goetze Theater «Ich bin nicht Stiller» wiederholt der amerikanische Staats-bürger Jim White bei seiner Einreise in die Schweiz. Das Umfeld des verschollenen Bildhauers Anatol Ludwig Stiller vermutet aber das Gegenteil. Trotz immer neuen Erzählungen muss White schliesslich zugeben: Er ist es eben doch. Max Frischs Roman von 1954 dreht sich ? wie viele seiner Werke ? um die Sehnsucht nach einem anderen Ich und um den Verlust der eigenen Identität. Do/Sa/Mo/Di Schiffbau Box Tanzpause mit Kaya Kolodziejczyk Tanz 30 Minuten Tanzfutter; offene Probe über Mittag. Diesen Mittwoch arbeitet die polnische Tänzerin und Choreografin Kaya Kolodziejczyk an ihrer neuen Produktion «Oh, Noh». Mi Tanzhaus Zürich Tod eines Handlungs- reisenden Von Arthur Miller Regie: Stefan Pucher Theater Wiederaufnahme. Regisseur Stefan Pucher inszeniert Millers kritische Beschäftigung mit dem amerikanischen Traum und wurde damit eingeladen ans Berliner Theatertreffen. «Pucher hat sich, ohne von intellektuellen Zimperlichkeiten und Zögerlichkeiten angekränkelt zu sein, die Montage eines modernen Märchens gegönnt ? und uns allen damit einen ergreifenden, aufwühlenden Abend» («Tages-Anzeiger»). Mi Schiffbau Halle Les trois Suisses «Herzverbrecher» Comedy Wie kriegt man eine Frau rum? Die drei Herzverbrecher von Les trois Suisses plaudern aus dem Nähkästchen und geben einen Crashkurs zum männlichen Balzverhalten. Obwohl sie sich eingestehen müssen, dass nicht mehr alles so reibungslos klappt wie in ihren jungen, wilden Jahren, setzen sie alles daran, die Damenwelt zu erobern – und singen dazu Herz-Schmerz-Songs. Do Theater am Hechtplatz Vereinigung Freitod Aus der Reihe: Zum 100. Geburtstag von Max Frisch Theater Wollen Sie bis zu Ihrem letzten Tag fit, schön, genussfähig und ewig jung bleiben? Wollen Sie alt werden, ohne alt zu sein in einer Gesellschaft, die dominiert wird von Senioren? Dann folgen Sie dem Ensemble des Theaters Neumarkt und werden Sie Mitglied in ihrem Verein, der auf einen, bislang nie realisierten Vorschlag von Max Frisch zurückgreift. Anschliessend Disco im Club Saint Germain, Bahnhofstr. 66. Do Theater Neumarkt Virgin Wool Von Beate Fassnacht. Regie: Hilde Schneider Theater «Virgin Wool» ist der jüngste Text von Beate Fassnacht. In kargen Sätzen und mit subtilem Humor schafft die in Basel lebende Autorin das Bild einer erstarrten Beziehung. Alles ist lange her. Sie und er reden in sperrigen Sätzen von Vergangenem und schauen sich beim Denken zu. «Wenn ich was Falsches sag, dann denkst du gleich, dass ich falsch denke.» Und immer wieder taucht diese Antilope auf und stört. Do/Sa Theater an der Winkelwiese Zurich Tap Festival 2011 Tanz Ein Steptanz-Festival mit internationalen Steptanz-Profis, Workshops, Tap-Gala u. v. m. steigt am Wochende in Zürich. Unter anderem mit der New Yorkerin Karen Callaway Williams, die bei Riverdance tanzte, Maurice Chestnut aus New Jersey, den man letztes Jahr auch am Theater Spektakel sehen konnte, und Sheldon Perry aus Australien, der bereits mit 10 Jahren Sydney Tap Champion wurde. Fr–So Backstage Studio Region winterthur Crusius?&?Deutsch «Entgleist» Comedy Einmal im Monat führen die Kabarettistinnen Carmen Crusius und Sabina Deutsch durch einen Abend mit bissigem Humor. Die Themen wechseln, die Band bleibt. Diese Woche gehts um «Spirit». Di Theater am Gleis Gessler-Zwillinge «Friede, Freude, Eierkuchen» Comedy Die Gessler-Zwillinge sind wieder da. Mit Deuxpièces am Leibe, der Sonne im Herzen und der Vision von einer besseren Welt vor Augen. In kleiner Runde und gross karierter Haute Couture singen die beiden Ex-Acapickels in ihrem neuen Programm für den Weltfrieden, schwenken ihre Handtaschen und wettern gegen Klimakteriumskatastrophen. Do/Fr/Sa Casinotheater Knie «Vive le Cirque» Zirkus Seit 1919 ist er unterwegs, der Schweizer Nationalzirkus; der diesjährige Titel ist also Programm. 2011 sind mit dabei: René Rindlisbacher und Sven Furrer aka Duo Edelmais, der Komikakrobat Barto, Asiatische Elefanten, Lamas, Guanakos, ein Schlappseilkünstler, zwei sprungfreudige Italiener, menschliche Pyramiden, zwei preisgekrönte Luftakrobaten und, natürlich, schöne Pferde.Do–Mo Teuchelweiher Maxi Schafroth «Es Burebüebli muess uf d’ Bank» Comedy In seinem ersten Solo-programm lädt der 25-jährige Bauernsohn und Bankangestellte Maxi Schafroth ein zu einer bizarren Reise durch seine Allgäuer Heimat, die Frankfurter Bank und wieder zurück in den Melkstand. Hier erfährt man mehr über Delfintherapien, Weiderinder und Cashcows.Mi Casinotheater Offene Zweierbeziehung Von Dario Fo und Franca RameRegie: Arlette Zurbuchen Theater Was ist schon eine Beziehung? Und ab wann ist es dann eben keine mehr? Was opfert man einer Zweierbeziehung? Ist es trotzdem möglich, seine individuellen Bedürfnisse wahrnehmen? Fo und Rame, Italiens bekanntestes Theaterpaar, liefern in ihrem Stück keine abschliessenden Antworten. Aber sie entlarven im Dialog schonungslos festgefahrene Verhaltensmuster. Sa/So/Mi Kellertheater Winterthur der unglaubliche hase Freie Szene Winterthur theater Der Panda sitzt in Unter-suchungshaft. Er ist der Kopf eines Verbrecherkartells. Der Hund, ein Polizeikommissar, will ihn um jeden Preis dingfest machen – aber er kann ihm nichts nachweisen. Die Ehe mit seiner Frau, der Katze, befindet sich in der Krise, und der Hund glaubt sich am Anschlag. Dies der tierische Inhalt des neusten Stücks der Freien Szene Winterthur. Do alte kaserne baden Peach Weber «Mister Gaga» comedy Seit 33 Jahren füllt «der Peach» mit Witzen am Laufmeter die Säle. Er hat die grösste Gag-Dichte weltweit – so steht es jedenfalls auf seiner Homepage – und ein neues Programm in der Tasche. Darin erzählt er von seinem Dasein als Star und gibt Tipps, wie man das Leben besser verstehen kann; «vom Facebook bis Twitter, vom Hetero bis Zwitter». Mi Kurtheater bachenbülach Gut gegen Nordwind Von Daniel GlattauerRegie: Niklas Heinecke Theater Der Autor Daniel Glattauer schildert in seinem jüngsten Roman, wie eine falsch abgeschriebene Mailadresse den Auftakt für eine Computerbeziehung bildet. Emmi möchte ein Zeitschriftenabonnement künden und landet irrtümlich bei Leo. Was anfangs als Störung empfunden wird, endet in einer intensiven Onlinefreundschaft. Die Schauspielerin Annette Wunsch und der Schauspieler Gian Rupf lesen die Beziehungsgeschichte von und vor ihren Laptops. Sa/So Kammerspiele Seeb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch