Zum Hauptinhalt springen

Umfrage zur Uetiker Oberstufe

Die Uetiker Schulpflege hat im Februar ihr umstrittenes Lernmodell an die Oberstufe angepasst. Eine Evaluationsrunde soll nun klären, ob die Änderungen etwas bringen.

Uetikon – An der Uetiker Sekundarschule wird im Juli die erste von drei geplanten externen Evaluationen stattfinden. Mit der Durchführung beauftragt wird Markus Hunziker, wie die Schulpflege mitteilt. Hunziker ist Leiter der Fachstelle Evaluation des Kantons Thurgau. Ziel der Evaluationsrunde ist es, die Wirksamkeit der im April beschlossenen Massnahmen zur Weiterentwicklung der Sekundarschule zu prüfen. In den Abklärungen sollen auch die Anliegen der Eltern berücksichtigt werden. Darum werden sechs Vertreter aus der Elternschaft bereits in die Erarbeitung der Fragebögen mit einbezogen. Es werden alle Schüler, Eltern und Lehrpersonen der Uetiker Sekundarschule befragt. Die konkreten Massnahmen zur Weiterentwicklung der Sekundarschule in den Bereichen «vergleichbare Beurteilung», «verbindliche Lernbegleitung» und «Elternarbeit» werden an einem Elternabend im Juni vorgestellt. Die Evaluation wurde im Winter von der Behörde beschlossen. Auslöser waren Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Schulpflege zum Modell «selbst gesteuertes Lernen» gewesen. Insbesondere die SVP, die zwei von fünf Sitzen in der Behörde besetzt, hatte das Uetiker Schulmodell kritisiert. Neugestaltung der 3. Sek Das vom Kanton angestossene Entwicklungsprojekt «Neugestaltung 3. Sek» wird ab Schuljahr 2011/12 in Uetikon eingeführt. Die Neuerungen hätten hier im Unterschied zu anderen Gemeinden keine grossen Veränderungen zur Folge, wie die Schulpflege mitteilt. Neu ist der Stellwerk-Test als Beurteilungsinstrument in der 2. Sek. Er zeigt Schülern in einem Leistungsprofil auf, wo ihre Stärken und Schwächen liegen – unabhängig vom besuchten Schultyp. An einem Standortgespräch mit Eltern und Schülern werden verbindliche Ziele und Schwerpunkte vereinbart. Das Wahlfachangebot in der 3. Sek hilft, die Schüler gezielter auf eine Berufslehre oder Schule vorzubereiten. Im letzten Stellwerktest haben die Uetiker Schüler der 2. Klassen deutlich über dem interkantonalen Durchschnitt abgeschnitten. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch