Zum Hauptinhalt springen

Triumph für Schoggi-Liebhaber

Lage und Angebot des Restaurants La Gloria machen den Golfplatz Kyburg auch für Nichtgolfer zum lohnenden Ausflugsziel.

A point régional Restaurant und Lounge La Gloria, Golf Kyburg Kemptthal – Triumphal mutet sie an, die Auffahrt zum Golfplatz Kyburg am Hang des Rossbergs. Wehende Fahnen, links und rechts die gepflegten Spielbahnen, eine winzige Kapelle, ein strahlend weisses Klubhaus. Ansonsten Grün, so weit das Auge reicht. Das satte Grün der Greens, das dunkle Grün des Waldes, das Algengrün der Teiche auf der Anlage, Schilfgrün, Buchsgrün. Buchspflanzen säumen die Terrasse des Restaurants La Gloria. Im Brunnen plätschert Wasser, in meinem Mund zergeht ein Vitello tonnato. Das kühle Kalbfleisch ist genau das Richtige für diesen lauen Spätsommerabend und bildet den Auftakt meines «Eagles» – eines Menüs, das der Gast wahlweise mit drei bis fünf Gängen (63 bis 98 Franken) bestellen kann. Der Name meines Dreigängers hat nicht etwa mit Geflügel zu tun, sondern ist ein Begriff aus der Golfwelt. Verbucht ein Spieler einen Eagle, unterbot er die Vorgabe eines Lochs um zwei Schläge. Wäre das La Gloria in dichten Nebel gehüllt, würde der Gast anhand der Speisekarte sofort erkennen, dass er sich auf einer Golfanlage befindet. «Ich versteh diese Ausdrücke nicht», klagte meine Mutter, als wir zuvor unsere Wahl trafen. So titeln die Gastgeber über den Entrees «Tee Off», statt Vorspeisen, und über den Spezialitäten heisst es «Kyburger Local Rules». Meine Mutter wagt sich an die «Approaches» und bestellt die Antipasti-Variationen (22 Fr.). Und weil diese erst mit dem Hauptgang serviert werden, kostet sie von meinem Vitello tonnato. Es schmeckt uns beiden hervorragend. Meine Mutter ist Ästhetin durch und durch. Kein Wunder fesselt die liebevoll gefaltete Serviette, in welcher das Brot serviert wird, ihre Aufmerksamkeit. Die Bedienung ist zuvorkommend, ohne aufdringlich zu wirken. Sie belegt, dass die Order «No ladys, no dogs», welche auf Golfplätzen einst herrschte, Geschichte ist – liegt doch zu unseren Füssen mein Vierbeiner Jack. Unkompliziert kommt die Bedienung auch unserem Wunsch nach, vor der Kälte ins Innere zu fliehen: Als wir unser Glas Primitivo Merlot Ampelo 2007 (Fr. 9.10/Glas) mit hineinnehmen, erwartet uns bereits ein Zweiertisch, beleuchtet von einem majestätischen Kerzenständer. Mein zweiter Gang, ein Lachssteak auf Lauchrahmgemüse mit geschmorten Cherrytomaten und Butterreis, schmeckt hervorragend. Der Fisch ist zart und mit Pfeffer geschmackvoll gewürzt. Während mir das leicht salzige Lauchgemüse mundet, rümpft meine Mutter die Nase: «Der Koch scheint mir verliebt zu sein.» Sie labt sich an meinen Cherrytomaten, die in Essig getränkt, säuerlich-frisch schmecken. Von Liebe auf den ersten Blick konnte bei meiner Mutter und ihren Antipasti-Variationen nicht wirklich die Rede sein. «Farblich ist der Teller eine Einöde», befindet die Ästhetin. Sie revidiert aber mit dem ersten Biss ihr Urteil «Es schmeckt wie in Italien – richtig gut», kann sie sich doch noch für die kalten Happen erwärmen. Kalt ist mein Highlight des Abends: Das gefrorene Tobleronemousse mit dem unverkennbar süssen Honigbeigeschmack passt überraschend gut zum leicht bitteren Orangen-Pistazien-Salat. Ein wahrer Triumph für jeden Schoggi-Liebhaber. Pia Wertheimer Restauran La Gloria, Golfplatz Kyburg, 8310 Kemptthal, 052 355 06 06, Öffnungszeiten März bis November Montag bis Sonntag täglich ab 17 Uhr,www.golf-kyburg.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch