Zum Hauptinhalt springen

Tochter musste mit Mutter anschaffen

Eine 47-jährige Schweizerin aus Winterthur hat ihre Tochter zur Prostitution gezwungen. Die damals 17-Jährige musste im Laufe mehrerer Jahre nicht nur rund 400 Freier bedienen, sondern auch gemeinsam mit der Mutter Kundenwünsche erfüllen und ein lesbisches Paar spielen. Dazu gehörten unter anderem Zungenküsse und Oralsex. Die Taten ereigneten sich zwischen 2002 und 2009 in einem Sex-Salon in Winterthur und in den Wohnungen der Kunden. Das Zürcher Obergericht verurteilte gestern die Mutter zu einer unbedingten Gefängnisstrafe von 18 Monaten, die gleiche Dauer ist zur Bewährung ausgesetzt. Damit erhöhte das Obergericht die unbedingte Strafe des Bezirksgerichts Winterthur um drei Monate. (bg) – Seite 15

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch