Zum Hauptinhalt springen

Thun hat ein «neues» Zentrum

Thun hat ein neues

Trommelwirbel am Donnerstagabend im Hotel-Restaurant Freienhof: Der Thuner Architekt Matthias Zellweger lässt aus 514 eingesandten Kartenausschnitten von Thun mit Markierungen darauf zufällig eine ziehen. Gesucht ist das neue Zentrum von Thun. Doch der Reihe nach: Zellweger und sein Team hatten im April 1200 Einsendekarten mit einem Kartenausschnitt von der Stadt Thun verteilt. Die Teilnehmenden mussten ihr persönliches Zentrum von Thun darauf markieren. «Wir wollten wissen, welchen Ort die Bevölkerung persönlich als ihr Zentrum von Thun empfindet», sagte Zellweger gestern vor etwa vierzig Apérogästen in der «Freienhof»-Lounge. «Die hohe Rücklaufquote zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger sehr interessiert waren.» Ballungen klar markiert Das Resultat fiel laut Zellweger überraschend wie auch erwartungsgemäss aus. Eine Ballung ergab sich im Dreieck zwischen dem Restaurant Waisenhaus, der Thalia AG und der Coop Bank vor der Mühlebrücke. Beliebt sind auch die Plätze Rathaus und Mühleplatz. Dass der Mühleplatz in der Bevölkerung populär ist, ist bekannt. «Die meisten Leute markierten aber nicht etwa den Mühleplatz selbst, sondern den Brückenkopf neben der Aaretreppe vis-à-vis der Mühlebar», hielt Matthias Zellweger fest. Mühleplatz ist Gewinner Trotzdem: Mit 41 Prozent Markierungen ist der Mühleplatz deutlicher Sieger als Zentrum von Thun. Den zweiten Platz belegt der Rathausplatz mit immerhin noch 23 Prozent der Stimmen. Überraschend an der Auswertung waren Orte, an denen Zellweger nach der Auswertung Potenzial geortet hat. Der Parkplatz zwischen dem Krebserhaus und dem ehemaligen Café Merkur «gilt bei den Leuten scheinbar als potenziell attraktiv, ist aber nicht unserer Stadt würdig genutzt», findet Zellweger. Einige Personen markierten auch das viel diskutierte Mühleloch und das Gebäude vis-à-vis des Waisenhauses, eingangs der Mühlebrücke. Dort ortet Zellweger ebenfalls Potenzial für die Zukunft. «Täglich passieren dort Tausende. Doch attraktiv ist das längliche Gebäude nicht gerade.» Dino Dal Farra >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch