Zum Hauptinhalt springen

Stäfa erwartet drei Musiktage mit Treibhauseffekt

Für drei Tage wird aus einem Gewächshaus ein Konzertsaal: In Stäfa beginnen morgen die Van Oordt Music Days mit Marc Sway, Pop-Jazz und irischer Folklore.

Stäfa. - Es ist Abend und immer noch 22 Grad warm. Kerzen und Laternen spenden Licht, in der Dunkelheit stehen Bananenstauden, Dattelpalmen und meterhohe Gummibäume. Man fühlt sich wie in den Tropen - befindet sich aber im 250 Quadratmeter grossen Gewächshaus der Stäfner Gärtnerei van Oordt.

In diesem Ambiente kann man am Wochenende Pop-Jazz, irische Folklore und Songs von Marc Sway hören. Dann finden zum ersten Mal die Van Oordt Music Days statt. Die Idee für den Anlass wurde letztes Jahr geboren, als die Gärtnerei ihr 75-jähriges Bestehen feierte. Damals gab es unter anderem ein Konzert in einem Gewächshaus, das bereits für Hochzeiten und andere Feste Beliebtheit erlangt hatte. Gärtnerei-Inhaber Eric van Oordt hatte nach einem Partner gesucht, der über das Knowhow als Kulturveranstalter verfügt. Beim Stäfner Kulturkarussell war er mit seinem Projekt auf offene Ohren gestossen.

Das Glashaus-Konzert, das die beiden Organisatoren letztes Jahr gemeinsam durchführten, stiess auf Begeisterung, und das geladene Duo MiNa war von der speziellen Akustik fasziniert.

Zu viel Aufwand für nur ein Konzert

Das positive Echo ermutigte die Veranstalter, solche Konzerte jährlich zu wiederholen - aber in einem grösseren Rahmen. «Der Aufwand, für ein einziges Konzert eine Bühne sowie Licht und Technik zu installieren, ist zu gross», sagt Eric van Oordt. Also haben sich er und Paul Rostetter vom Kulturkarussell für drei Konzerte an drei Tagen entschieden, wobei keines dem anderen gleichen wird. So kann man am Freitag um 20.30 Uhr erdige Folklore mit den irisch-schwedisch-deutschen Bow Triplets und den Nordiren Brendan Monaghan & Naill MacClean hören. Letztere kommen eigens für vier Konzerte in die Schweiz.

Der Samstag gehört dem in Männedorf geborenen Stargast Marc Sway. Bei Sony BMG steht er unter Plattenvertrag, und beim Swiss Award 2009 wurde er mit «Severina» für den besten Schweizer Song nominiert. Der Sänger und Songwriter mit brasilianischen Wurzeln mischt seinen Popliedern Elemente aus R&B, Soul, Funk und Reggae bei und vereint so innerhalb eines Songs Gestern und Heute.

In eine ganz andere Welt lockt schliesslich Onshu am Sonntagabend um 19.30 Uhr. Karina Fernandez, die Berner Backing-Sängerin von R&B-Star Seven, singt mit sehnsüchtiger und weicher Stimme, während ihre Band eingängige und subtile Jazz-Klangteppiche in die selbst geschriebenen Pop-Jazz-Lieder einbettet.

Neben dem musikalischen Programm gibt es auch eine Fotoausstellung: Anouck van Oordt, Ehefrau des Gärtnerei-Inhabers, präsentiert ihr mehrjähriges Werk als Konzertfotografin. Und gegen den Hunger gibt es passend zur tropischen Atmosphäre Thai-Spezialitäten vom Uznacher Sonder-Bar-Catering. Vorverkauf: Gärtnerei van Oordt, Tel. 044 926 18 78, www.vanoordt.ch oder Kulturkarussell, Tel. 044 926 48 67, www.kulturkarussell.ch. Der «Tages-Anzeiger» verlost 3×2 Billette für das Konzert mit Onshu am Sonntag, 27. September. Interessierte bewerben sich bis morgen Freitag, 12 Uhr, über die Adresse staefaagenda@tages-anzeiger.ch Marc Sway.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch