Zum Hauptinhalt springen

Stadt zahlt nicht ans Abonnement

Ihr Bahnabonnement müssen junge Langenthaler auch künftig selber bezahlen. So will es der Langenthaler Gemeinderat.

Das Jugendparlament Oberaargau (JPO) ist enttäuscht. Vor wenigen Tagen hat der Langenthaler Gemeinderat entschieden, dass Jugendliche auch in Zukunft keinen Beitrag an ihr General-, Halbtax- oder Libero-Abonnement erhalten. Die Idee des Jugendparlaments, die Stadt solle Jungen 50 Franken an ihr Abo zahlen, sei durchaus auf Sympathie gestossen. Doch die Anbieter des öffentlichen Verkehrs würden schon heute gute Abo-Möglichkeit offerieren. Zudem wolle die Stadt keine Gelder nach dem Giesskannenprinzip verteilen, lässt der Gemeinderat das JPO wissen. Postulat ist vom Tisch Das Jugendpostulat «50 Franken ans Abonnement» des Jugendparlaments wurde am 20.Oktober 2008 vom Stadtrat als erheblich erklärt. Die Initianten wollten mit ihrem Vorstoss eine Förderung des öffentlichen Verkehrs bewirken – «zum Nutzen der Jugend und ohne unverhältnismässigen Aufwand», wie sie in einer Pressemitteilung schreiben. Mit dem Nein des Gemeinderats ist ihr Anliegen vom Tisch. ste>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch