Zum Hauptinhalt springen

Sechs Parteien für sieben Sitze

Das Rennen um die Gemeinderats- und Kommissionssitze in Herzogenbuchsee ist eröffnet. Nicht weniger als sechs Parteien haben ihre Listen eingereicht, BDP und Grünliberale gehen zum ersten Mal überhaupt an den Start.

Langweilig werden sie bestimmt nicht, die Gemeindewahlen in Herzogenbuchsee. Wenn die Stimmberechtigten am 27.September an der Urne entscheiden, wer in Gemeinderat und Kommissionen mitmachen darf, können sie aus einem beachtlichen Angebot an Kandidaten und Parteien wählen. Für den Gemeinderat etwa haben nicht nur SP, SVP, FDP und EVP eine Liste eingereicht. Erstmals dabei sind auch die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) und die Grünliberale Partei (GLP). Doppelte Spannung verspricht das Wahlwochenende, weil der Gemeinderat von 9 auf 7 Sitze reduziert wird. Die heutige Zusammensetzung (4 SVP, 4 SP, 1 FDP) hat daher ausgedient. Wer davon profitiert, ist schwer zu sagen. Auch deshalb, weil Herzogenbuchsee seit den letzten Wahlen mit Oberönz fusioniert hat und deutlich mehr Stimmberechtigte als vor vier Jahren zählt. SVP mit drei Bisherigen Stärkste Kraft im Dorf ist die SVP mit einem Wähleranteil von 36,6 Prozent bei den Wahlen im Jahr 2005. Sie steigt mit drei Bisherigen in den Gemeinderatswahlkampf – darunter Gemeindepräsidentin Charlotte Ruf, Finanz-Gemeinderat Fernand Raval und Katharina Schafroth, letzte Gemeindepräsidentin von Oberönz. Ziel der Bürgerlichen sind drei Sitze – die SP hingegen wäre schon mit zwei zufrieden. Ihr Handicap: Mit Alfred Palm, Walter Nüesch und Martin Wälchli stehen drei Bisherige nicht mehr zur Verfügung. Lediglich Susanne Wetz lässt sich für eine weitere Amtszeit aufstellen. Neben ihr haben die Sozialdemokraten drei weitere Kandidaten gefunden, ihre Liste aber nicht füllen können. BDP wittert ihre Chance Auch die FDP-Liste ist mit vier Kandidaten eher dünn besetzt, bei der EVP sinds gar nur zwei. Davon profitieren könnten die neuen Kräfte BDP und GLP, die sich ohnehin landesweit im Aufwind befinden. «Wir wollen nicht nur teilnehmen, sondern auch Sitze gewinnen», gab sich BDP-Präsident Hans Moser schon bei der Kandidatenpräsentation im Juli optimistisch. Will heissen: Mindestens ein Sitz im Gemeinderat soll der neuen bürgerlichen Kraft gehören. GLP: «Sitz liegt drin» Bei den Grünliberalen, die lediglich mit zwei Gemeinderatskandidaten und ohne Kommissionslisten antreten, dürfte ein Sitzgewinn eher schwierig werden. Aber auch hier ist Optimismus spürbar: «Wichtig ist mir ein gutes Resultat», sagt GLP-Kandidat Thomas Kalau. «Läuft alles für uns, liegt aber auch ein Gemeinderatssitz drin.» Egal wie die Stimmbürger am 27. September entscheiden, eines ist sicher: Die Resultate werden weit über die Gemeindegrenzen hinaus zu reden und zu denken geben. Die Buchser Wahlen gelten in diesem Jahr als eine Art Testlauf für die Grossratswahlen im kommenden Jahr, wenn die sechs Parteien erneut gegeneinander ins Rennen steigen. Besonders wichtig ist der Testlauf für die BDP: Für sie ist es die erste Wahl im Oberaargau überhaupt. Stefan Schneider Gemeindewahlen in Herzogenbuchsee vom 27.September. Die Kandidaten. Gemeinderat.SVP: Charlotte Ruf-Niederhauser, Fernand Raval, Katharina Schafroth-Siegenthaler (alle bisher), Daniel Kämpfer, Anton Lüchinger, Hans Wenger, Markus Wüthrich. EVP: Urs Oberli, Christian Bracher. FDP: Markus Loosli, Birgit Mosler, Gertrud Mühle-Flury, Reto Wyss. BDP: Kurt Grossenbacher, Barbara Hosner-Scherrer, Peter Schöni, Chantal Fischer. SP: Susanne Wetz-Aeschbach (bisher), Doris Ingold Sahli, Hans Rudolf Bähler, Thomas Kiener. GLP: Thomas Kalau, Christel Grezet. Baukommission.SVP: Peter Althaus, Peter Breuers, Richhard Kauer, Hans Kneubühler, Peter Schmid, Christoph Sutter. EVP: Christian Gnägi, Urs Oberli, Christian Bracher, Christoph Fahrni, Gerhard Burkhalter. FDP: Stephan Geiser, Christoph Schär (bisher), Manuel Wagner. BDP: Fritz Leuenberger (bisher), Walter Gfeller, Rolf Schoop, Thomas Suter, Beat Wermuth. SP: Doris Ingold Sahli, Andreas Aebi (beide bisher), Bruno Attinger, Hans Rudolf Bähler, Rudolf Eichenberger, Werner Santschi. GLP: Keine Liste. Bildungskommission.SVP: Marianne Gilgen Schenk, Marion Kämpfer-Scheffelmaier, Anton Lüchinger, Esther Lüthi-Heiniger, Beatrice Schneider-Jufer, Carine Zimmerli-Sesiani. EVP: Monika Balsiger-Salvisberg, Barbara Oberli-Oppliger, Christine Steiner-Lanz, Christa Heiniger-Bohnsack, Christoph Fahrni. FDP: Werner Arnet, Regula Binz Schär, Markus Loosli (bisher). BDP: Beat Gräub, Sylvia Grossenbacher, Umberto Neuenschwander, David Römer, Andreas Straub, Andreas Trachsel. SP: Ruth Sager Schär (bisher), Hilke Aschwanden-Krug, Ursula Wirthner-Schlüchter, Jörg Sahli, Martin Wälchli. GLP: Keine Liste. Finanzkommission.SVP: Regula Jörg-Bienz, Therese Uebersax-Hänni (beide bisher), Margareta Madörin-Denier, Pascal Ruf, Hans Ulrich Staub, Leopold Wyss. EVP: Es wurde keine Liste eingereicht. FDP: Markus Kohler (bisher), Robert Scheidegger, Thomas Wyss (bisher). BDP: Hans-Jörg Moser, Thomas Steiger, Thomas Suter,. SP: Pierre Bürki, Markus Schreiber (beide bisher), Kurt Liniger, Jörg Sahli. GLP: Keine Liste. Sozialkommission.SVP: Petra Wyss-Jankowski (bisher), Patrick Meier, Daniel Polling, Markus Röthlisberger, Bernhard Sonderegger, Thomas Stöckli. EVP: Elisabeth Gnägi-Bucher, Edith Bracher-Buchmann, Regula Freiburghaus-Sommer, Marianne Lehmann-Käser, Ursula Burkhalter-Aebi. FDP: Manfred Gardi (bisher), Martin Heinzmann, Birgit Mosler. BPD: Gisela Del Negro-Steiger, Susanne Grossenbacher-Siegenthaler, René Hüsser, Monika Irsigler, Bruno Jaun, Salomon Moser. SP: Susanne Bilger-Meyer, Katharina Cattaneo-Rüegg, Christina Liniger-Monstein, Christoph Straubhaar (alle bisher) Chatrina Moser-Senn, Alois Bucher. GLP: Keine Liste.. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch