Zum Hauptinhalt springen

Riederer stark, Hug verletzt

Am Triathlon in Hamburg gelang Sven Riederer vor über 100 000 Zuschauern mit Rang 4 erneut ein Topresultat. Erst kurz vor dem Ziel musste der Walliseller seinen Begleiter Tim Don (Gb) ziehen lassen, schliesslich kam er auf Rang 4. Sieger in der Hansestadt wurde der EM-2. Javier Gomez (Sp), der Anfang Juni am letzten WM-Rennen in Madrid im Kampf um Platz 3 gegen Riederer noch verloren hatte. Grosses Pech hatte dagegen der Dielsdorfer Reto Hug (35), der sich bei einem Sturz das Schlüsselbein sowie drei Rippen brach und sich eine Gehirnerschütterung zuzog. Das Frauenrennen vom Sonntag gewann die Schwedin Lisa Norden, die Schweizerinnen hatten keinen guten Nachmittag.Während Melanie Annaheim Rang 14 erreichte, musste sich Daniela Ryf mit dem 20. Platz begnügen. Wellington mit Weltbestzeit In Roth (D) stellte die dreifache Hawaii-Siegerin Chrissie Wellington in 8:19:15 Stunden eine neue Bestmarke über die Ironman-Distanz auf (3,8 km Schwimmen/180 km Radfahren/42,195 km Laufen). Die 32-jährige Britin verbesserte ihren eigenen, Rekord aus dem Vorjahr um über 12 Minuten. Nur sechs Männer waren vor ihr im Ziel, darunter als Sieger Rasmus Henning (Dä) in 7:52:37. (Si) Hamburg. ITU-WM-Rennen (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen). Männer: 1. Gomez (Sp) 1:43:08. 2. Frodeno (D) 0:15. 3. Don (Gb) 0:49. 4. Riederer (Sz) 0:52. – Gestürzt: Hug (Sz). WM-Stand (4/7): 1. Frodeno 2153. – 8. Riederer 1441. 22. Hug 659. 77. Wild 56. 81. Salvisberg 52. Frauen: 1. Norden (Sd) 1:53:53. 2. Moffatt (Au) 0:0,5 zurück. 3. Morrison (Irl) 0:01 zurück. – 14. Annaheim 1:31. 20. Ryf 2:18. – Nicht am Start: Spirig. WM-Stand (4/7): 1. Moffatt 2110. – 5. Ryf 1725. 10. Spirig 1433. 29. Annaheim 446.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch