Zum Hauptinhalt springen

Plozza wird Nachfolger von Kipfer

Die Nachfolge von Geschäftsführer Hans Kipfer ist geregelt: Mirco Plozza wird neuer Geschäftsführer des Gwatt-Zentrums.

Vor 14 Tagen hat er seinen neuen Job als Hoteldirektor des Gwatt- Zentrums bereits angetreten: Mirco Plozza (Bild), 43-jährig, gebürtiger Bündner, verheiratet mit einer Kanadierin und Vater dreier Kinder. Dass seine Familie schweizerisch-kanadisch ist, hat sich auch auf seine Laufbahn ausgewirkt. Plozza hat sich mit der Familie ab 2004 für mehrere Jahre in Kanada niederglassen und dort eine Hotellerie-Weiterbildung absolviert. Er war Verkaufs- und Marketingdirektor des Hilton Garden Inn in Cambridge und General Manager des Calabogie Peaks Resorts in einem der besten Skigebiete und attraktivsten Wanderadressen von Ontario. Im Oberland zuhause Der Stellenausschrieb im Gwatt-Zentrum kam Plozza sehr gelegen. Er hat über zehn Jahren in Bern/Oberland gelebt und gearbeitet – und sich dabei immer zuhause gefühlt. «Mein Ziel ist es, auf Bewährtem aufzubauen und die neue Vision für das Gwatt-Zentrum umzusetzen», verrät er im Informationsblatt des Hotel- und Restaurantbetriebes. Seine Management-Philosophie bewege sich in den drei Sphären Mitarbeiter, Eigentümer/Aktionäre und Umwelt/Infrastruktur, gibt er weiter zu verstehen. Das Gwatt-Zentrum ist im Mai 2008 von der reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn an die Hünibacher W. Hauenstein Immobilien AG von Peter Hauenstein übergegangen. Käufer war das Gesundheits- und Rehabilitationszentrum Schönberg in Gunten, einer von insgesamt sieben Hauenstein-Betrieben in der Region. Das Gwatt-Zentrum wird zu einem Haus für Gesundheitsprävention und so neu ausgerichtet. Kipfer seit 2001 dabei Im Oktober wird die Übergabe von Hans Kipfer zu Mirco Plozza offiziell vollzogen, teilt Kipfer mit, der noch einige Wochen im schön gelegenen Haus am Thunersee tätig sein wird. Der 42-jährige Hotelier SHV/VDH und EVP-Grossrat aus Allmendingen hat sich entschlossen, das Gwatt-Zenturm «wegen unterschiedlicher Ansichten in der ideellen Basis» zu verlassen (Ausgabe vom 6. Mai). Seit Frühling 2001 wirkte Kipfer unter der Kirche als Geschäftsführer. Rund anderthalb Jahre hat er jetzt für die neuen Besitzer gearbeitet. sp >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch