Zum Hauptinhalt springen

Pläne fürs Zentrum kommen an

Die Gemeindeversammlung von Meilen hat einem Planungskredit für das Zentrumsprojekt «Mezzetino» zugestimmt.

Von Lucien Scherrer Meilen – «Meilen weiss wieder, was es will», hiess es vor fast genau zwei Jahren. Damals stimmte die Gemeindeversammlung einer Initiative der IG Dorfkern zu, welche den Gemeinderat verpflichtete, für das östliche Dorfzentrum einen Architekturwettbewerb auszuschreiben. Die Stimmbürger verhinderten damit, dass der Gemeinderat nach dem Scheitern «seines» Grossprojekts «Nucleus» und weiterer Zentrumsvorlagen eine Denkpause einlegen konnte. Innert zwei Jahren, so die Vorgabe der Initianten, müsse der Gemeindeversammlung ein Projektierungskredit für den Bau eines Parkhauses mit 250 Plätzen, eines Gemeindehausanbaus und eines Dorfplatzes vorgelegt werden. Am Montagabend – fünf Tage nach Ablauf der zweijährigen Frist – erfüllte der Gemeinderat im Jürg-Wille-Saal des Gasthofs Löwen seine Pflicht: Er legte den 256 Stimmbürgern einen Kredit von 1,6 Millionen Franken für die Planung des Siegerprojekts «Mezzetino» vor. «Es geht um nichts weniger als um die Sicherung des Ortsbildes», sagte Christoph Hiller (FDP), «und um die Schaffung von Rahmenbedingungen, die das Überleben der Detaillisten sichern.» Der Dorfplatz werde als «Magnet» wirken und den heutigen «Hinterhof-Charakter» des Gemeindehausplatzes vergessen machen, auch dank einem neuen Café. Der moderne Gemeindehausanbau dagegen werde die akuten Platzprobleme der Verwaltung endlich lösen. Die Abstimmung über den Projektierungskredit brachte klare Verhältnisse: Nur 7 Stimmbürger votierten dagegen, die restlichen 248 dafür. Ein Antrag der CVP, das Geschäft an die Urne zu verweisen, scheiterte klar. Den Ausgang des Abends quittierten die meisten im Saal mit kräftigem Applaus: Sie schienen erfreut und ein wenig überrascht, dass Meilen immer noch weiss, was es will. Der Baukredit von 24 bis 28 Millionen Franken steht im Juni 2012 zur Abstimmung an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch