Zum Hauptinhalt springen

Nummeriertes Durcheinander Endlosschleife beim Mailversand Ein Sprung ins Leere

Kummerbox Word In Word 2007 habe ich in einem Dokument eine Nummerierung. Die Darstellung entspricht nicht meiner Formatvorlage, und sie gerät immer wieder durcheinander. Was kann man tun? Hans Balmer, Uster Es gibt in Word die beiden Symbole «Nummerierung» und «Aufzählungszeichen», in neuen Versionen ist die «Liste mit mehreren Ebenen» hinzugekommen. Diese simplen Knöpfe suggerieren ein einfaches Arbeiten: ein Mausklick, und schon sei die Liste fertig. Doch trügt der Schein, wie der Autor John McGhie auf www.word.mvps.org unter «Numbering» im Abschnitt «Word’s numbering explained» anschaulich beschreibt. Microsoft versuche «Komplexität zu kaschieren». Die Folge dieser Automatismen sehen Sie in Ihrem Dokument: ein wildes Formatierungsdurcheinander. Wie Sie das Problem am besten angehen, hängt davon ab, wie viel Energie Sie investieren wollen. Wenn Sie gewillt sind, der Sache auf den Grund zu gehen, vertiefen Sie sich in John McGhies Abhandlung: Sie erklärt die Mechanismen und zeigt auf, wie Sie sie wunschgemäss zurechtbiegen. Für eine schnelle Lösung haben Sie folgende Möglichkeiten: Sie verwenden weiterhin die Standardnummerierung und Aufzählung von Word und nehmen Words Formatierungsautomatismen in Kauf. Zweite (und bessere) Möglichkeit: Sie lassen die Nummerierungs- und Aufzählungsfunktion von Word beiseite und formatieren Ihre Abschnitte über die normalen Druckformate. Die fortlaufende Nummerierung von Listen oder Kapiteln realisieren Sie über ein Feld: Das ist ein Platzhalter, bei dem Word automatisch eine fortlaufende Nummer einsetzt. Es gibt keine automatische Formatierung, Einrückung oder Verschachtelung — also nichts, was Ihr Dokument durcheinanderbringen könnte. Diesen Platzhalter verwenden Sie bei Word 2003 und älter über «Einfügen > Feld». Bei Word 2010 und 2007 klicken Sie im Menüband «Einfügen» auf «Schnellbausteine > Feld». Wählen Sie in der Kategorie «Nummerierung» den Eintrag «AutoNum». Bei «Feldeigenschaften» geben Sie die Art der Nummerierung an, «1, 2, 3» ergibt eine arabische Nummerierung. Ein «AutoNum»-Feld fügen Sie an beliebigen Stellen im Text ein und formatieren es wie normalen Text. Es gibt weitere Nummerierungsfelder: «Listnum» (unter «Alle») nimmt einen Startwert entgegen. Mit dem Startwert «1» beginnen Sie an beliebiger Stelle eine neue Nummerierung. Mit «Seq» verwenden Sie parallel verschiedene Nummerierungen. Zur Unterscheidung geben Sie bei «Seq» als Parameter einen Namen an, worauf Word Sequenzen mit eigenen Namen separat hochzählt. Mail In Outlook Express bleibt mir ein Mail im Postausgang hängen. Es ist passiert, als ich eine zu grosse Datenmenge versenden wollte. Erich Haag, via Mail Wenn Outlook, Outlook Express oder ein anderes Mailprogramm erfolglos probiert, eine Nachricht immer und immer wieder zu senden, verklemmt das den Postausgang. Sie können die Nachricht nicht löschen, weil sie während des Sendeversuchs blockiert ist. Tun Sie in so einem Fall Folgendes: Trennen Sie die Internetverbindung, indem Sie das Netzwerkkabel ziehen, WLAN abschalten, Ihren Router von Strom nehmen oder in den Netzwerkeinstellungen des Betriebssystems die Verbindung deaktivieren. Wenn das Mailprogramm feststellt, dass keine Internetverbindung besteht, unternimmt es keinen Sendeversuch, und Sie können die Nachricht aus dem Postausgang entfernen. Windows 7 Die Sprungliste der Taskleiste von Windows 7 funktioniert beim Media Player nicht mehr. Die Befehle zur Wiedergabe von Musik oder zur Titelauswahl sind abhandengekommen. Simon Ferndriger, Boppelsen Neue Funktionen in Windows sind neue Fehlerquellen. Die Sprunglisten zeigen im Startmenü und in der Taskliste von Windows 7 die zuletzt bearbeiteten Dokumente. Sie können wichtige Dokumente festpinnen und bei manchen Programmen auch direkt Befehle aufrufen. Beim Media Player haben Sie schnellen Zugriff auf Wiedergabelisten. Verursacht werden Sprunglisten-Probleme durch die Dateien, in denen Windows deren Konfiguration speichert. Zum Glück dürfen diese gelöscht werden, Windows erstellt sie automatisch neu. Die Krux liegt darin, ihren Speicherort zu finden. Geben Sie dafür in die Adressleiste des Windows-Explorer diese kryptische Pfadangabe ein: %appdata%\Microsoft\Windows\Recent\AutomaticDestinations Wenn Sie die Enter-Taste betätigen, öffnet der Explorer den gesuchten Ordner. Hier können Sie alle Dateien löschen, was alle Sprunglisten auf den Ursprungszustand zurückversetzt. Wenn Sie das vermeiden möchten, weil Sie Ihre Sprunglisten liebevoll pflegen, müssen Sie den schwierigeren Weg gehen. Sie müssen herausfinden, welche Datei die defekte Sprungliste des Windows-Media-Player enthält. Das ist möglich, wenn Sie sich an einen Eintrag erinnern mögen, den Sie in der Sprungliste festgepinnt haben. Wenn Sie beispielsweise die Wiedergabeliste «Tophits» registriert haben, geben Sie ins Suchfeld im Startmenü «Eingabeaufforderung» ein. Klicken Sie auf die Fundstelle, und verwenden Sie den Befehl: find /C «Tophits» %appdata%\microsoft\windows\recent\automaticdestinations\*. Es erscheint eine Liste, auf der Sie auf die Angabe nach dem Doppelpunkt achten: Dort, wo eine 1 erscheint, wurde der Begriff gefunden — das ist die Datei mit den Einträgen des Media Player, die Sie bitte löschen. Sprunglisten in Windows 7: Praktisch, aber fehleranfällig. Screen: TA Matthias Schüssler beantwortet Fragen zu Mac,Windows, Sicherheit, E-Mail,Internet und Multimedia. Senden Sie uns Ihre Fragen an kummerbox@tagesanzeiger.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch