Zum Hauptinhalt springen

-Migros vom Ansturm auf Vanille-Coca-Cola überrascht

Nach wenigen Wochen ist die Hälfte der Vanille-Cola-Dosen bereits verkauft. Die Lieferung hätte für ein ganzes Jahr reichen sollen.

Von Benno Gasser Zürich – Der Verkaufserfolg des Vanille-Colas hatte sich bereits im Vorfeld abgezeichnet: 35 000 Fans des Süssgetränks schlossen sich auf Facebook zu einer Gruppe zusammen und forderten: «Wir wollen Vanille-Coke zurück.» Auch ein Wettbewerb auf der Migros-Internet-Plattform Migipedia ergab im vergangenen Jahr ein eindeutiges Resultat: Die Teilnehmer auf der Mitmach-Website im Internet wünschten sich kein anderes Produkt so sehnlichst in den Regalen des Grossverteilers wie Vanille-Cola. Seit dem 18. Mai ist das Süssgetränk in den grösseren Migros-Geschäften und damit in über 400 Filialen erhältlich. Doch mit einem solchen Ansturm hatte selbst die Migros nicht gerechnet. «Wir wurden völlig überrascht. Innerhalb der ersten Woche war ein Viertel der Jahreslieferung ausverkauft», sagt Migros-Bund-Sprecherin Monika Weibel. Mittlerweile ist mehr als die Hälfte des Bestands leer getrunken. Der Rest dürfte noch knapp für eine Woche reichen. Auf Facebook schreiben die Coke-Fans über ihre Erfahrungen: «Ich habe in Burgdorf die letzte Dose gekauft», «In Zofingen AG und Reiden LU sind die Läden voll», «Einfach immer ausverkauft», «Lieferunterbruch in der Migros», «In Winterthur (Oberi) hat es wieder Vanille-Cola». Ein Angestellter im Einkaufszentrum Migros-City in Zürich muss immer wieder Kunden vertrösten. Er könne leider nichts unternehmen, das Vanille-Cola fehle seit mehreren Tagen. Dieser Zustand wird sich nicht verbessern, falls nicht eine andere Filiale mit ein paar Dosen aushilft. Extra-Lieferung bestellt «Wir erhalten am 20. Juni eine zusätzliche Lieferung», sagt Weibel. Sie werde etwa gleich gross sein wie die erste. Das heisst, Vanille-Cola dürfte in den Migros-Filialen rund zwei Wochen lang nicht mehr erhältlich sein. Wie viele 2,5-Deziliter-Dosen die Migros an Lager nahm, will der Konzern nicht mitteilen. Bei der Berechnung sei man vom bisherigen Cola-Konsum als Basis ausgegangen. Das Vanille-Cola wird nicht wie das übrige Coca-Cola-Sortiment in der Schweiz abgefüllt, sondern in den Niederlanden. Dort wird es gemäss Schweizer Richtlinien beschriftet und verpackt, sagt Coca-Cola-Sprecher Matthias Schneider. Coca-Cola stellt die Vanille-Variante seit 2002 her. Das Produkt ist in mehr als 30 Ländern erhältlich. Bereits das Original-Coca-Cola enthält ein wenig Vanillearoma. In den USA haben einige Sodabars bereits in den Vierzigerjahren damit begonnen, einen Schuss Vanillesirup in die Cola zu geben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch