Zum Hauptinhalt springen

Metzgerei-Petition überreicht

Über 700 Glattfelder fordern die Wiedereinführung der bedienten Coop-Metzgerei. Der Grossist machte gestern seinen Kunden aber wenig Hoffnung.

Von Heinz Zürcher Glattfelden – 738 Namen standen auf den Unterschriftenbogen, die Brigitte Schmid gestern dem Leiter der Coop-Filiale in Glattfelden übergeben hat. Die 45-jährige Zweidlerin kauft aus Prinzip nur im einzig verbliebenen Lebensmittelgeschäft der 4200 Einwohner grossen Gemeinde ein. «Wie viele ältere Bewohner bin ich später vielleicht auch darauf angewiesen.» Gestern vertrat sie alle Coop-Kunden, die sich für eine Wiedereinführung der bedienten Metzgerei aussprachen. Diese wurde vor zwei Jahren geschlossen – sehr zum Unmut vieler Konsumenten aus Glattfelden und Umgebung. Mit der Schliessung des Rhii-Märt in Eglisau per Ende August müssen sie bis nach Stadel oder Bülach fahren, um frisches Fleisch einzukaufen. Bruno Meier, Coop-Stammkunde und Redaktor des Mitteilungsblatts «Glattfelder», vernahm von der Unzufriedenheit und lancierte im Mai eine Petition. Innert dreier Wochen hatte er den Grossteil der Unterschriften beisammen. «Das Resultat ist sensationell», sagte er gestern. «Ich schätze, das sind 80 Prozent aller Coop-Kunden in Glattfelden.» Meier ist überzeugt, dass die Mitunterzeichner das frische Angebot auch nutzen würden. «Wichtig wäre aber, dass der Metzger nicht ständig wechselt.» Vor der Schliessung habe Coop das Personal viel zu oft ausgetauscht. Das habe dem Umsatz geschadet. «Die Kunden wollen den Metzger kennen, ihm vertrauen und sich von ihm beraten lassen.» Entscheid bis Ende Jahr Eine vergleichbare Aktion wie jene der Glattfelder ist dem regionalen Coop-Verkaufsleiter Flurin Schocher nicht bekannt. «Ein ansehnlicher Stapel», sagte er über die Unterschriftenbogen, die er nun der Geschäftsleitung zur Bearbeitung übergeben wird. «Wir nehmen Kundenanliegen ernst. Aber man muss auch sehen, dass das Angebot an frischem Fleisch nur ab einer bestimmten Kundenfrequenz sinnvoll ist.» Zur Chance des Vorstosses wollte er sich nicht äussern. Ein Entscheid soll spätestens Ende Jahr vorliegen. Bildlegende Text. Foto: Vorname Name, Agentur

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch