Zum Hauptinhalt springen

Kunstaktion Hafenkran soll in zwei Jahren am Limmatquai stehen,TA vom 16. Juli

Kunstaktion Hafenkran soll in zwei Jahren am Limmatquai stehen,TA vom 16. Juli Lawinenverbauung wäre besser. Ein tolles Fasnachtssujet ist diese Verschandelung am Limmatquai. Ich liebe Kunst, aber das hat nichts mit Kunst zu tun. Ausser Zürich waren früher noch viele Städte am Meer. In der Eiszeit war Zürich von Gletschern umgeben, warum keine Lawinenverbauung als Kunstwerk am Limmatquai? Liselotte Wipfli-Hofmann, Zürich «Hafechäs» ablehnen. Es ist einfach unglaublich, mit welcher Arroganz sich die Stadtregierung um die Entscheidung des Parlamentes foutiert. Die Begründung, ein Abbruch der unsinnigen Übung würde gleich viel wie deren Weiterführung kosten, ist geradezu absurd. Das Parlament wird sich gegen diesen «Hafechäs» zu wehren wissen und die Vorlage erneut ablehnen. Bruno Nett, Zürich Witzige Aktionen nötig. Die Zwängerei und das politische Hickhack um den Hafenkran gehen also weiter. Da ja 250 000 Franken schon ausgegeben sind – wofür eigentlich? – wird der Riesenkran wohl geschluckt werden müssen. Er stünde wohl besser am See vorne, sorry, am Meer natürlich. Hoffentlich wird die Möglichkeit dann aber nicht verpasst werden, ihn mit witzigen Aktionen zu beleben: Ein Caféstübli auf der Plattform oben mit Wendeltreppe oder jeden Monat etwas anderes am Kranhaken aufhängen, ein alter Kahn oder eine Diskussionsplattform oder eine Riesenschaukel usw. So würde die ganze Sache wenigstens Spass machen. Fritz Marti, Bubikon

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch