Zum Hauptinhalt springen

Hui und Pfui für Polo Hofer

Dass Polo Hofer in einem Berner Restaurant trotz Verbot geraucht hatte, löste bei den Lesern vor allem positive Reaktionen aus.

Polo Hofer rauchte im «Lorenzini» nach dem Nachtessen eine Zigarette – aus Protest gegen das Rauchverbot. Zudem rief er die Bevölkerung zum zivilen Ungehorsam auf (siehe Ausgabe von gestern). Dies löste auf Bernerzeitung.ch jede Menge Reaktionen aus. Die Mehrheit der User lobte Hofers Renitenz. So etwa Elsa Lüthi: «Bravo, Herr Hofer, so müsste es sein, Sie haben Zivilcourage und lassen sich nicht ausgrenzen und kriminalisieren.» Die negativen Kommentatoren bemängelten unter anderem, dass Hofer als bekannter Musiker der Jugend ein schlechtes Vorbild sei und dass er sich einfach zu wichtig nehme. Oder wie Thomas Meier schrieb: «Mir scheint, Herr Hofer hat wohl noch nicht ganz begriffen, um was es eigentlich geht.» as >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch