Zum Hauptinhalt springen

Holländische Meister aus Privatsammlung

Tipp Winterthur Jakob Briner stiftete 1967 seiner Heimatstadt Winterthur eine Sammlung von Gemälden alter Meister von der Renaissance bis zum Klassizismus und sorgte für deren weiteren Ausbau . Im Zentrum steht die niederländische Kunst des 17. Jahrhunderts mit Historien, Porträts, Genreszenen, Landschaften, Seestücken und Stillleben. Als langfristige Leihgaben aus einer bedeutenden Privatsammlung erhielt das Winterthurer Museum Briner und Kern eine Reihe Werke holländischer Künstler aus dem Umkreis Rembrandts, etwa von Aert de Gelder und Willem Drost, aber auch eindrückliche Landschaften von Jacob van Ruisdael, Jan van Goyen, Jan van der Heyden und Salomon van Ruysdael sowie Genrebilder von Nicolaes Maes und Jan Steen. Museum Briner und Kern, Stadthausstrasse 57. Dienstag bis Samstag 14–17h, Sonntag 10–12h und 14–17h. Montag geschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch