Zum Hauptinhalt springen

Halbe Million pro Jahr für 50 Katzen

Sihlbrugg. - Die Schweizerische Gesellschaft für Tierschutz, Pro Tier, ist in Geldnot. Die Spenden fehlen. Deshalb kann sie ab 2010 ihre 50 Katzen und 20 Hunde im Tierheim Stolzboden in Sihlbrugg nicht mehr versorgen (TA vom Mittwoch). Silvia Vögele, Leiterin des Tierheims, bestätigt die Kosten der Pro Tier von 40 000 Franken im Monat - im Jahr beläuft sich die Summe auf fast eine halbe Million Franken. Teuer sei vor allem die Pflege, nicht das Futter. Vögele hält fest, dass die finanzielle Situation der Tierschützer nichts mit dem privaten Tierheim Stolzboden zu tun habe.

Tierschutzvereine wie Vier Pfoten halten die Geldsorgen der Pro Tier für hausgemacht. Katharina Beriger von Vier Pfoten sagt: «In der Schweiz gibt es 60 000 streunende Katzen, da muss man abwägen.» Bauernhofkatzen zum Beispiel stecke Vier Pfoten nicht für viel Geld ins Heim, sondern impfe und kastriere sie und bringe sie zurück auf den Hof. (dst)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch