Zum Hauptinhalt springen

Gefälschte Kleider im grossen Stil

In Bern stand gestern ein ehemaliger Boutiquebesitzer vor Gericht. Er soll gefälschte Markenkleider verkauft haben.

Gucci, Dior, Armani – die Kleider in der Boutique in der Berner Innenstadt stammten aus vornehmen Häusern. Jedenfalls gab dies der damalige Besitzer der Boutique so an. Tatsächlich aber waren sie gefälscht. Im Mai 2008 tauchte die Polizei in seinem Laden auf und beschlagnahmte die Waren. Gestern musste sich der damalige Boutiquebesitzer wegen Warenfälschung und einer Reihe anderer Delikte vor dem Kreisgericht Bern-Laupen verantworten. Für Aufsehen sorgte, dass der 43-jährige Türke am Vormittag zu spät und am Nachmittag gar nicht erschien. Während der Verhandlung wich er den Fragen des Gerichts wortreich und konsequent aus. Nur selten waren vom Angeschuldigten klare Antworten zu hören. Der zweite Verhandlungstag ist auf heute angesetzt.tul>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch