Zum Hauptinhalt springen

Freie Fahrt schon ab 30. Oktober

Zwei Wochen früher als

Erneut geht es am Bahnhof schneller als geplant: Spätestens am 30. Oktober wird der umgebaute Platz wieder für den Verkehr freigegeben. Dies verkündeten die Bauherren gestern an einer Medienkonferenz. Bei der ursprünglichen Planung war eigentlich das Ende der Intensivbauphase erst Mitte November vorgesehen. Nicht zuletzt Petrus sei dafür verantwortlich, dass die Bauarbeiten am Bahnhofplatz rascher als geplant fortgeschritten seien. «Wenn es öfter geregnet hätte, wären wir jetzt noch nicht soweit», sagte Benjamin Lehmann Leiter der Totalunternehmung des Bahnhofplatzumbaus. Zudem habe es wegen der Bausubstanz keine negativen Überraschungen gegeben. Daher fallen die Kosten jetzt rund 400000 Franken tiefer aus als erwartet. Mit dem Ergebnis zufrieden sind nicht nur die Bauherren sondern offenbar auch die Anwohner. «Im Vergleich zu anderen Baustellen dieser Grössenordnung gab es sehr wenige Beschwerden», sagte Roger Schibler, Abteilungsleiter Strassenbau beim kantonalen Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT). Ruhe auf der Wengibrücke «Die Wengibrücke wurde nicht so stark benutzt wie wir gedacht hatten», so Schibler. Scherzhaft wurde auch schon behauptet, dass das Verkehrsaufkommen seit der Wiedereröffnung auf der Wengibrücke geringer sei, als während ihrer tatsächlichen Schliessung. Grundsätzlich ist der Kanton mit dem Verkehrsverlauf während der Sperrung zufrieden. Die Wengibrücke diente quasi als «Notventil» bei Überlastungen. Mehrverkehr gab es durch die Sperrung des Bahnhofplatzes vor allem auf der Westtangente und in Zuchwil. Zwei Daten möglich In der näheren Umgebung des Bahnhofes gab die vorübergehende Vortrittsregelung auf dem Juraplatz ab und zu Anlass für unfreundlichen Gesten, ansonsten habe sich die Lage im Quartier «recht gut» entwickelt, so heisst es. Als Daten zur Verkehrsfreigabe sind zur Zeit der 27. oder der 30. Oktober möglich. An der Luzernstrasse wurde der neue Deckbelag bereits eingebaut, wenn möglich möchten die Bauherren dies noch in der letzten Oktoberwoche auch auf der Dornacherstrasse zu erledigen. «Das geht aber nur bei gutem Wetter», sagt Benjamin Lehmann. Bei schlechtem Wetter wird diese Arbeit, zusammen mit anderen Belags- oder Gärtnerarbeiten im kommenden Frühling durchgeführt. Bei diesen Fertigstellungsarbeiten, die etwa eine Woche dauern werden, soll der Verkehr kaum beeinträchtigt werden, so Lehmann. Am Freitag, 30. Oktober, feiert die Stadt Solothurn ihren neuen Bahnhofplatz mit einem Festakt. Dann wird auch die Bahnhofsunterführung wieder geöffnet, die Velostation wird in den darauffolgenden Wochen schrittweise in Betrieb genommen. Gleichzeitig werden auch die zusätzlichen Parkplätze, welche während der Intensivbauphase eingerichtet wurden, wieder aufgehoben. rah>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch