Zum Hauptinhalt springen

Eyer wieder mitten in der Weltspitze

Alpinismus – Wieder hat nur wenig gefehlt. Zum zweiten Mal innert vier Tagen hat die Zürcher Kletterin Alexandra Eyer das Weltcup-Podest nur knapp verpasst. Nach Platz 4 zum Auftakt der Lead-Saison am Dienstag im französischen Chamonix doppelte sie am Samstag am traditionellen Rock-Master im italienischen Arco nach und wurde wiederum Vierte. Nach einem nahezu perfekten Halbfinal, in dem sie erst beim zweitletzten Griff scheiterte, zeigte sie auch im Final eine technisch einwandfreie Leistung. Am Schluss fehlte ihr nur ein Griff zum Sprung unter die besten drei. «Nach dem Halbfinal habe ich an das Podest gedacht, deshalb bin ich etwas enttäuscht», sagte Eyer anschliessend, «aber ich bin glücklich, dass ich erneut mit den Allerbesten mithalten konnte.» Mit einem Lächeln ergänzte sie: «Und in einem Jahr findet in Arco ja die Weltmeisterschaft statt.» Im Bouldern musste sich Eyer mit Platz 13 begnügen, womit sie zweitbeste Schweizerin war. Petra Klingler aus Bonstetten wurde Elfte. Zum Auftakt des Events hatte Eyer am Freitag den Speed-Wettkampf wegen der Hitze ausgelassen, um Kräfte zu sparen. Somit startete Klingler in dieser Disziplin als einzige Schweizerin und belegte Platz 17. Bei den Männern bestritt der Zürcher Remo Sommer nur die Bouldern-Konkurrenz und wurde 18. (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch