Zum Hauptinhalt springen

Es werde Licht: GGR sagt Ja

Die Anwohner wirds freuen: Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg sagte gestern Ja zum Nachkredit von 28000 Franken für drei zusätzliche Strassenlampen an der Sonnenrainstrasse. Womöglich wirds sogar etwas günstiger.

Gemeinderat Marcel Schenk (SP) hatte es bereits an der letzten Sitzung im Juni betont und wiederholte es auch gestern: Einen Bedarf für die zusätzliche Strassenbeleuchtung an der Sonnenrainstrasse sehe der Gemeinderat nicht. «Die Fussgänger benützen meist die gut beleuchteten Treppenaufgänge ins Quartier.» Zudem sei fraglich, wie sinnvoll eine Beleuchtung an dieser Stelle sei, führe die Sonnenrainstrasse doch durch ein Waldstück. «Wir denken hier auch an Fragen der Lichtverschmutzung und an den Wildschutz», so Schenk. Der Gemeinderat war mit seiner Meinung jedoch deutlich unterlegen. Wie bereits in der Sitzung vom Juni befanden die Mitglieder des Grossen Gemeinderats (GGR) auch gestern, dass es am besagten Strassenabschnitt künftig auch abends hell sein soll. Finster und unheimlich Vergangenen Juni hatte die SP-Fraktion in einer Dringlichen Motion gefordert, dass der Gemeinderat das laufende Sanierungsprojekt an der Sonnenrainstrasse um eine zusätzliche Strassenbeleuchtung erweitern soll. Dies bis zur Kreuzung Fischbachweg. Der Wegabschnitt sei in diesem Bereich finster und gerade den vielen Kindern im Quartier unheimlich (wir berichteten). Nachdem die GGR-Mitglieder die Motion im Juni angenommen hatten, ging es gestern um die Bewilligung eines Nachkredits von 28000 Franken. Der hohe Preis rührt daher, dass für die drei zusätzlichen Strassenlampen ein neuer Werkleitungsgraben gezogen werden muss. «Frage der Sicherheit» Die Linke und die Rechte waren sich gestern einig, dass die Lampen ein echtes Bedürfnis der Quartierbewohner sind. «Die meisten benutzen eben nicht die Treppen ins Quartier, sondern den Weg über die Sonnenrainstrasse. Es ist deshalb eine Frage der Sicherheit, hier eine zusätzliche Beleuchtung zu installieren», betonte Hans Rudolf Marti von der SVP. Mit 26 zu 1 Stimme sagten die GGR-Mitglieder schliesslich Ja zum Nachkredit. Vorarbeiten bereits getan Womöglich wird die neue Strassenbeleuchtung, die bis im Herbst montiert werden soll, sogar noch ein wenig günstiger. In den vergangenen Wochen hat die Gemeinde Homberg ihre Kanalisation erneuert und im Bereich der Sonnenrainstrasse an jene von Steffisburg angeschlossen. Gleichzeitig wurden vorsorglich Kabelschutzrohre für die drei geplanten Lampen verlegt – dies, obwohl der Entscheid des GGR zum Nachkredit noch ausstand. «Die NetZulg AG hat dies auf eigenes Risiko getan», betonte Gemeinderat Schenk gestern. Steffisburg und Homberg werden sich die Kosten für die Arbeiten teilen.Lilly Toriola>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch