Zum Hauptinhalt springen

«Es berührt mich, wie Kinder auf Oldtimer reagieren»

Bruno Syfrig ist Initiant der Oldtimer-Ausstellung in Adliswil. Er fährt mit einem alten Buick historische Rennen und kurvt privat in einem Smart herum.

Mit Bruno Syfrig sprachNicole Trossmann Herr Syfrig, an Ihrer Oldtimer-Ausstellung am Wochenende werden mindestens 40 Autos und 10 Motorräder zu sehen sein. Welches Fahrzeug ist Ihr persönlicher Liebling? Ich habe keines, ich mag sie alle. Wir zeigen eine Vielfalt, vom uralten 1921er-Ford T bis zum Opel Kadett Coupé aus den 1970ern. Ausserdem kommen viele Fans mit ihren eigenen Oldtimern. Da bin ich selbst gespannt, was so angetuckert kommt. Schön ist, dass sich diese in die Ausstellung integrieren. Weil die Besucher kommen und gehen, ist die Ausstellung lebendig. Es geht also nicht nur um die Form eines Fahrzeugs? Nicht für Fans. Ein Oldtimer-Narr kennt die Geschichte einer Marke, ihre historischen Meilensteine. Es gibt einzelne Modelle etwa, Zugpferde, ohne die es heute die gesamte Firma nicht mehr geben würde. So hat jeder Oldtimer seine Geschichte. Was fasziniert Sie an Oldtimern? Man fährt das Auto – und wird nicht vom Auto gefahren. Wenn man etwa von Adliswil Richtung Wollishofen den Hügel hinauffährt, muss man wissen, in welchem Gang man fährt, wie man schalten muss. Man braucht genug Abstand zum Vordermann, denn brüskes Bremsen ist kaum möglich – Modelle wie der 1921er-Ford etwa haben keine Vorderradbremsen. Man braucht für Oldtimer viel mehr Fingerspitzengefühl. Zudem berührt es mich immer wieder, wie Kinder auf Oldtimer reagieren. Wie denn? Wenn ich durchs Dorf fahre, bleiben kleine Kinder oft stehen und rufen: «Mami, schau mal!» Die Kleinen wissen ja noch nicht, was ein Oldtimer ist, aber sie spüren instinktiv, dass das etwas Besonderes ist. Unsere Ausstellung entwickelt sich deswegen auch immer mehr zum Familienevent. Anfangs kamen nur Oldtimer-Freaks, heute sind viele Familien dabei. Dieses Mal bieten wir den Kleinen Fahrten im offenen 1930er-Packard, einem Oldtimer-Feuerwehrauto aus Kanada. Welchen Oldtimer besitzen Sie? Mit dem 1930er-Buick Indianapolis fahre ich historische Autorennen. Das 1965er-Mustang-Cabriolet ist eher ein Cruiser für gemütlich-geniesserisches Fahren. Und welches Auto fahren Sie privat? Auf die Gefahr hin, dass Sie jetzt lachen – einen Smart. Auch als Autofreak darf es mal einfach und zweckmässig sein. Oldtimer-Ausstellung: 4. Juni, 10 bis 19 Uhr; 5. Juni, 10 bis 17 Uhr, Soodring 20 in Adliswil. Weitere Informationen unter:www.oldtimerimsihltal.ch. Bruno Syfrig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch