Zum Hauptinhalt springen

Eine ganze Nacht lang nichts als Kultur

Theater, Kunst, Musik und Kabarett: Die vierte Burgdorfer Kulturnacht bietet eine breite Palette an Veranstaltungen.

Was 2006 als Versuch begann, hat inzwischen einen festen Platz im Veranstaltungskalender von Burgdorf – die Kulturnacht. Die vierte Ausgabe knüpft an das Konzept der Vorjahre an: An über 20 Standorten in der Oberstadt werden halbstündige Kulturhäppchen geboten – von Musik über Theater und Film bis zu Kabarett. «Die Kulturnacht ist die Gelegenheit für alle aus Stadt und Region, die Burgdorfer Kultur ungezwungen zu entdecken», sagt Anne Jäggi, Kulturbeauftragte der Stadt Burgdorf. Auch dieses Jahr treten an der Kulturnacht bekannte Stars ebenso auf wie regionale Künstlerinnen und Künstler. Zum Beispiel besingt im Casino Theater Michael von der Heide die Liebe in ihren Höhen und Tiefen. Um Mitternacht lässt dann Switchyard, eine junge Funkband aus dem Emmental, den Funk des 20.Jahrhunderts aufleben. Heimspiel für Nicole D.Einen Heimauftritt hat Nicole D. Käser. Die Burgdorfer Künstlerin mit Wohnsitz in Wien spielt in der Stadtbibliothek ein «Best-off» aus ihrem Repertoire. Kabarettfans kommen auch an anderen Orten auf ihre Rechnung wie etwa im Kulturclub im Maison Pierre, wo die beiden Improvisationstalente Christoph&Lollo auftreten. Viele Veranstalter nutzen die Kulturnacht, um Einblicke in ihr neues Programm zu geben. So der Verein Burgdorfer Krimitage. Im Schlachthaus wartet er mit einer Vorpremiere eines Emmental-Krimis auf, in welchem eine blutige Spur nach Heimiswil führt. Einen musikalischen Programmauftakt bietet der «Schmiedechäuer»: Hier treten unter anderem Mistura Fina mit brasilianischer Choromusik auf. Neues entdecken An der diesjährigen Kulturnacht sind speziell neue Entdeckungen angesagt wie etwa «Kunst im Strauss». Eine von der Kulturkommission organisierte Jahresausstellung zeigt in den ehemaligen Manor-Verkaufsräumen an der Schmiedengasse 21 Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Burgdorf und der Region. Extra für die Kulturnacht öffnen sich auch die Türen des Kornhauses. Unter anderem gibt dort die Roth-Stiftung Einblick in ihren Fundus. Ein besonderes Erlebnis steht zu später Stunde im Kino Krone an: Elektro-Retro-Livemusik in Verbindung mit drei synchron laufenden Super-8-Projektionen. Eine spezielle Mitternacht steht schliesslich auch im Museum Franz Gertsch auf dem Programm. Neugierige Hörer, akustische Grenzgänger und Dunkelromantiker erleben einen Moment zwischen Mitternacht und Wahnsinn. Die Burgdorfer Kulturnacht wird von sieben Trägerinstitutionen in Zusammenarbeit mit der Kulturbeauftragten der Stadt Burgdorf organisiert. Sie wird über Ticketverkäufe, durch die Stadt Burgdorf und den Kanton Bern sowie Sponsoring finanziert. pdSamstag, 17.Oktober, ab 15 Uhr (Kinderprogramm). Eintritt: Festivalpass 25 Franken, Kinder bis 16 Jahre gratis. Vorverkauf in Burgdorf: Buchhandlung am Kronenplatz, Museum Franz Gertsch, Kino Krone, Tourist Office, Stadtbibliothek. Die Programme beginnen immer zur vollen Stunde und dauern maximal 30 Minuten. •www.burgdorf.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch