Zum Hauptinhalt springen

Die Weststrasse verliert ihren wildesten Laden

Der Truck-Shop Turi Funk zieht nach Brüttisellen. Seit die Weststrasse zu ist, bleiben die Kunden weg.

Von Georg Gindely Zürich – Ein Truck-Shop ohne Trucks: Das konnte nicht lange gut gehen. Seit die Weststrasse gesperrt ist, hat die Zahl der Kunden im Turi Funk stetig abgenommen. Nun zieht das Geschäft für Lastwagenfahrer, Biker und Funker in die Agglomeration. Der neue Laden liegt nahe der Autobahnausfahrt an der Zürichstrasse in Brüttisellen. Er ist ab dem 17.?Mai geöffnet. Den motorisierten Kunden von Turi Funk wurde die Anfahrt zur gesperrten Weststrasse zu kompliziert, genauso wie die Parkplatzsuche. «Viele sagten uns, dass sie deshalb nicht mehr wiederkommen würden», sagt Geschäftsführer Roger Garofalo. Im Februar entschied er sich für den Umzug. Der Laden in Zürich schliesst am 14. Mai.Leicht fällt Roger Garofalo der Abschied nicht. Sein Vater Turi hatte den Laden vor 30 Jahren eröffnet. Er verkaufte selbst gefertigte Alarmanlagen, Funkgeräte und Hupen. Das Sortiment vergrösserte sich laufend. Heute bietet der Laden Fahnen, Nummernschilder oder Unterwäsche mit Harley-Davidson-Aufdruck an – und selbst gefertigte Gürtelschnallen. Mit diesen ist der Familienbetrieb auch ausserhalb der Truckerszene bekannt geworden. «Endlich wieder Stau!» Der neue Laden ist etwa dreimal so gross wie der jetzige und liegt direkt an der Hauptstrasse nach Dietlikon. «Endlich wieder Stau!», dachte Roger Garofolo, als er zum ersten Mal nach Vertragsabschluss dort war. Die Sperrung der Weststrasse macht vielen Läden zu schaffen – wegen Kundenrückgangs oder steigender Mieten. Zuletzt mussten gleich mehrere Geschäfte aufgegeben, darunter ein Kindermodeladen, ein Antiquitätenhändler und eine Karosserie-Werkstatt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch