Zum Hauptinhalt springen

Die Steuern sollen sinken

Der Gemeinderat von

1,64 statt wie heute 1,68 Einheiten: Das könnte ab nächstem Jahr die Steueranlage von Steffisburg sein. Diesen Vorschlag macht zumindest der Gemeinderat, das Parlament muss Mitte Oktober allerdings noch darüber befinden. «Als ich vor sechs Jahren das Amt als Finanzvorsteher antrat, war eines meiner Ziele, gesunde Finanzen zu erreichen und die Gemeinde steuersenkungsfähig zu machen», sagte FDP-Gemeinderat Stephan Spycher gestern. Trotz der vorgesehenen Steuersenkung rechnet der Gemeinderat von Steffisburg für 2010 bei Gesamteinnahmen von 65,07 Millionen mit einem Einnahmeüberschuss von 329100 Franken. «Darum ist der Gemeinderat der Meinung, eine Steuersenkung sei vertretbar», sagte Spycher. Der Vorschlag sei dank einer Eigenkapitaldecke von 12,4 Millionen per Ende dieses Jahres möglich. maz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch