Zum Hauptinhalt springen

Abgewiesener Asylbewerber in Winterthur verhaftet Velofahrer in Kilchberg schwer gestürzt Wie Junglehrer den Einstieg in den Beruf schaffen

Nachrichten Einbruch Winterthur – Eine Anwohnerin hat am Dienstagmittag die Polizei alarmiert, dass sich im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses ein verdächtiger Mann aufhalte. Dieser war aber bereits verschwunden, als die Polizisten vor Ort eintrafen. Als die Fahnder den Mann wenig später am Bahnhof Winterthur-Seen entdeckten, flüchtete er. Eine Patrouille der Stadtpolizei Winterthur konnte ihn schliesslich verhaften. Der 21-Jährige, ein abgewiesener Asylbewerber aus Georgien, trug Schmuckstücke und Einbruchswerkzeug auf sich. (hoh) Unfall Kilchberg – Am Montagabend um etwa 20.50 Uhr ist in Kilchberg auf der Hornhaldenstrasse ein Velofahrer verunfallt. Er zog sich beim heftigen Aufprall auf dem Asphaltbelag Verletzungen an Kopf, Händen und Beinen zu, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Die Polizei geht bislang davon aus, dass der Velofahrer ohne das Zutun von anderen Personen oder eines anderen Fahrzeugs gestürzt ist. Sie sucht aber Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, insbesondere die ersten Betreuer des Verunfallten. Wer Hinweise hat, wird gebeten, sich unter Telefonnummer 043 833 17 00 beim Verkehrszug der Kantonspolizei in Wädenswil zu melden. (sch) Umfrage Zürich – Der Bildungsrat will die Qualität der Lehrerausbildung im Kanton überprüfen. Darum hat er eine externe Befragung der ehemaligen Studierenden der Pädagogischen Hochschule Zürich nach zwei Jahren Berufspraxis angeordnet. Sie soll erstmals diesen Herbst durchgeführt werden. Dabei steht die Frage im Zentrum, wie gut sich die Junglehrer auf den Beruf vorbereitet fühlen. (sch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch