Zum Hauptinhalt springen

Pfarrhaus nicht gekauft

Nach der Kirchgemeinde

Der Kanton Bern versucht seit geraumer Zeit, seine Pfarrhäuser loszuwerden. Der Kirchgemeinderat Trub hat den Kauf des denkmalgeschützten Pfarrhauses bereits abgelehnt, weshalb der Kanton nun bei der politischen Gemeinde anklopfte. Die gemeinderätliche Strategie, nicht betriebsnotwendige Aktiven abzustossen, lasse den Kauf nicht zu, heisst es in einer Mitteilung. Auch mit Blick auf den Finanzplan müssten die Prioritäten anders gesetzt werden. Im historischen Pfarrhaus bestehe «kostenintensiver Sanierungsbedarf», glaubt der Truber Gemeinderat. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch