Zum Hauptinhalt springen

Ein Zeichen neuer Stärke

Beim BMX-Rennen in Blumenstein siegte der Einheimische Jan Kissling in der U14/U15-Klasse. Patrick Hirsig wurde Fünfter.

Unzählige Stunden seien in den letzten Monaten in die Nachwuchsförderung investiert worden, sagt Erich Hirsig, welcher den BMX-Club Blumenstein präsidiert. Die intensive Arbeit trägt bereits erste Früchte: Am Heimrennen in Blumenstein, welches zur Westschweizermeisterschaft gehört, sorgten die Einheimischen für Aufsehen. In der U14/U15-Kategorie siegte Jan Kissling, sein Trainingspartner Patrick Hirsig wurde guter Fünfter. Die beiden Talente sind auch gesamtschweizerisch konkurrenzfähig; Kissling hat an nationalen schon mehrfach die Goldmedaille gewonnen. Nach einer kurzen Durststrecke verfügen die Blumensteiner wiederum über eine starke Nachwuchsabteilung. Dass der neuerliche Aufschwung etwas damit zu tun hat, dass BMX seit vergangenem Jahr olympisch ist, glaubt Erich Hirsig nicht. «Für unsere jungen Fahrer sind die Spiele derzeit kein Thema. London 2012 kommt noch zu früh. Und zu weit in die Zukunft blicken wir ohnehin nicht.» Eine langfristige Karriereplanung ist in der BMX-Disziplin schwierig, die finanzielle Unterstützung von Swiss Cycling gering. Hoher Stellenwert 210 Fahrer haben in Blumenstein teilgenommen, auf der selektiven Strecke kam es vorab in den Finaldurchgängen zu packenden Duellen. Unfälle blieben trotz Körperkontakt weitgehend aus. «Die Westschweizermeisterschaft gehört zu den wichtigsten Rennserien in der Schweiz, der Stellenwert unseres Rennens ist dementsprechend hoch», erklärt Hirsig, der sich über den grossen Zuschauerandrang freute. Das Cruiser-Rennen vom Samstag gewann mit dem Oberländer Pascal Seydoux ebenfalls ein Fahrer des BMX-Club Blumenstein.phr >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch