Zum Hauptinhalt springen

Bis im Sommer 2024YB stattet Fabian Rieder mit Profivertrag aus

Ab sofort gehört der ehemalige Captain der U21-Mannschaft fix zum Fanionteam der Young Boys.

Sorgte auch in der Europa League für Aufsehen: Der 18-jährige Mittelfeldspieler Fabian Rieder.
Sorgte auch in der Europa League für Aufsehen: Der 18-jährige Mittelfeldspieler Fabian Rieder.
Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

In zehn Super-League-Spielen ist Fabian Rieder in der Hinrunde zum Einsatz gekommen, fünfmal stand er in der Europa League auf dem Platz: Der 18-jährige Mittelfeldspieler mit der Rückennummer 60 hat sich innert einem halben Jahr in die Herzen der YB-Fans gekämpft. «Mit seiner Mentalität, seinem Willen und seiner Lernfähigkeit ist er ein Vorbild für alle Nachwuchsspieler», schwärmt denn auch sein Sportchef Christoph Spycher in der Vereinsmitteilung.

Der gerechte Lohn: Der ehemalige Captain der U21 erhält einen Profivertrag bis zum Sommer 2024. «Ich bin schon als kleiner Bub mit der Familie an Spiele von YB gegangen, für mich geht ein Traum in Erfüllung», freut sich der gebürtige Berner, der im Sommer 2017 vom FC Solothurn in den YB-Nachwuchs wechselte und sich seither prächtig entwickelt hat.

Lernender auf der YB-Geschäftsstelle

Neben dem Rasen absolviert der Juniorennationalspieler, der das Fussballspielen beim Koppiger SV gelernt hat, die Sporthandelsschule an der Feusi. Im Zuge derer arbeitet er auf der Geschäftsstelle des BSC Young Boys, gegenwärtig in der Buchhaltung. «Dort bin ich noch bis im Januar, danach folgen bis im Sommer die Abschlussprüfungen. Und dann bin ich fertig mit der Ausbildung.»

Als Gerardo Seoane ihn am 17. Oktober in Genf erstmals eingesetzt hatte, rieb sich manch einer die Augen. «Es ist sehr schnell gegangen», räumt Rieder ein, «aber ich trainiere schon seit Jahren auf diesen Moment hin.» Ohne falsche Bescheidenheit findet er: «Ich glaube, ich habe bisher eine gute Visitenkarte hinterlegt.»

mb