Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Ab nach draussenWunderschöne Wintergärten

Diesen Winter sind wir wohl öfters draussen. Mithilfe dieser Inspirationen machen Sie das Schönste daraus.

Wie ein Freund von mir kürzlich so schön auf dem gemeinsamen Spaziergang meinte: «Schlechtes Wetter fühlt sich viel besser an, wenn man draussen ist und mittendrin steckt, als wenn man das düstere Grau von der Wohnung aus durchs Fenster sieht». Ganz in diesem Sinne lade ich Sie heute ein, den Garten, den Balkon, den Park oder den Wald intensiver zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Foto über: @lovelylife.se

So sehen Balkone auch im Winter schön aus

Winterbalkon: Mit etwas Geschick hat man das ganze Jahr über Freude am Garten. Foto: MKN
Winterbalkon: Mit etwas Geschick hat man das ganze Jahr über Freude am Garten. Foto: MKN

Auf diesem zauberhaften Balkon war ich diese Woche. Er gehört Bea und Stefan vom St. Galler Antiquitätengeschäft «Trudy und Vinz». Bald sehen Sie hier auf dem Blog die inspirierende Homestory, die wir bei dem kreativen Paar produzierten. Der Balkon ist auch jetzt, mitten im November, einladend und schön. Der Trick: Viele unterschiedliche Topfpflanzen, die nicht nur auf dem Boden stehen, sondern auch auf Tischchen und Stühlen. Sie wachsen aus Amphoren und aus grossen Terracottagefässen heraus eigentlich aus allem, nur nicht aus Balkonkistchen. So achtet man nicht nur auf die Pflanzen, sondern auf die ganze Einrichtung und alles zusammen sieht das ganze Jahr über einladend aus.

Gehen Sie raus!

Jahreszeiten live: Wer draussen ist, spürt, wie die Natur sich verändert. Foto: MKN
Jahreszeiten live: Wer draussen ist, spürt, wie die Natur sich verändert. Foto: MKN

Ich gehe immer raus, auch bei Regen und Sturm. Halt ohne Miss C., aber ihr zu Ehren. Denn ohne Miss C. hätte ich die Natur und das Draussensein nie so lieben gelernt. Die Gärten, die Wälder und die Parks sind zu lebendigen Freunden geworden. Wenn man vieles praktisch täglich sieht, dann nimmt man den Wandel der Jahreszeiten intensiver wahr. Gehen Sie auch regelmässig raus! Vergessen Sie ab und zu das Homeoffice und die endlosen Calls, die Familie, die so oft daheim ist, und das Haushalten, das sich immer und immer wiederholt. Flüchten Sie nach draussen. Freunden Sie sich an mit den Naturschönheiten Ihrer Nachbarschaft; das ist nicht nur gut für die Seele, sondern auch für die Gesundheit. Und diese ist gerade besonders wertvoll.

Erobern Sie Ihre Aussenplätze

Neue Oasen: Kleine Gärtchen lassen sich fast überall erschaffen. Foto: MKN
Neue Oasen: Kleine Gärtchen lassen sich fast überall erschaffen. Foto: MKN

Dieser Garten ist mein Lieblingsgarten weil er eigentlich gar keiner ist, aber viel mehr Liebe ausstrahlt als die parkähnlichen Villengärten, an denen ich ein paar Strassen weiter entlang spaziere. Letztere habe ich noch nie mit Menschen belebt gesehen. Sie sind immer leer und werden höchstens von Gartenfirmen besucht, die dann mit viel Lärm schneiden, mähen und Blätter herumblasen. Auf dieser entzückenden Treppe aber essen die Bewohner an sonnigen Wochenenden Frühstück, lesen in Decken gehüllt auf den Gartenstühlen Bücher und ernten am Abend Kräuter zum Kochen. Das Fazit: Es ist nicht wichtig, was man hat; sondern, was man daraus macht.

Wie wärs mit einem Schrebergarten?

Selbstversorgung: Schrebergärten machen es möglich, eigenes Saisongemüse zu geniessen. Foto: MKN
Selbstversorgung: Schrebergärten machen es möglich, eigenes Saisongemüse zu geniessen. Foto: MKN

Auf einem meiner Spazierwege befinden sich Schrebergärten. Es ist eine kleine Welt für sich, die Einblick gewährt in die verschiedenen Saisons der Küchengärten. Momentan sehe ich Kohlarten und einige Blüten, die sich nicht unterkriegen lassen.

Besuchen Sie den Park

Stadt und Natur: Ein Park ist die schönste Möglichkeit, die Natur auch in der Stadt zu erleben. Foto: MKN
Stadt und Natur: Ein Park ist die schönste Möglichkeit, die Natur auch in der Stadt zu erleben. Foto: MKN

Parkbesuche lohnen sich vor allem an trüben Tagen. Sie verleihen das Gefühl, an einem besonderen Ort zu sein und man hat diesen erst noch meist für sich alleine. Denn eben, viele gehen nur bei Sonnenschein raus. In diesem fantastischen Park war ich im Oktober auf einer Pressereise der Deutschen Zentrale für Tourismus. Er befindet sich in Potsdam, also im Norden, und zeigt trotzdem und erst noch so spät im Jahr eine fantastische Farbenpracht von Blüten und Blättern.

Die besten Wintergartentipps vom Profi

Der Fachmann: Martin Rusterholz von der Baumschule Rusterholz AG. Foto: PD
Der Fachmann: Martin Rusterholz von der Baumschule Rusterholz AG. Foto: PD

Martin Rusterholz Gärtner, Baumschulmeister und Geschäftsführer der Rusterholz AG kennt alle Pflanzen, denn er zieht sie mit viel Liebe in seiner Baumschule, einem von seinem Urgrossvater 1926 gegründeten Familienunternehmen, selber auf. Von ihm wollte ich wissen, welche Pflanzen auch im Winter schön aussehen und was man derzeit im Garten machen kann.

Eine Pflanze für alle Jahreszeiten: Der Himmelsbambus verliert keine Blätter und hat Beeren und Blüten. Foto über: Pinterest
Eine Pflanze für alle Jahreszeiten: Der Himmelsbambus verliert keine Blätter und hat Beeren und Blüten. Foto über: Pinterest

Gibt es eine Pflanze, die auch im Winter schön aussieht und die Sie besonders empfehlen?

Ja, es ist die Nandina domestica, auch Himmelsbambus genannt. Sie ist eine immergrüne Pflanze, die aber im Herbst rote Blätter bekommt. Ohne abzufallen, färben sich diese im Frühling wieder hellgrün. Die wunderschöne Pflanze ist kein Bambus, sondern ein Strauch aus der Familie der Berbereritzengewächse. Im Sommer trägt sie hübsche weisse Blüten und danach ganz lange rote Beeren, welche gut sind für die Vögel.

Laub als Himmelbett: Blätterhaufen bieten Igeln einen Überwinterungsplatz. Foto über: Primrose
Laub als Himmelbett: Blätterhaufen bieten Igeln einen Überwinterungsplatz. Foto über: Primrose

Was kann man jetzt im mitten im November im Garten machen?

Es ist der letzte Moment, um Zwiebeln zu setzen. Wer im Frühling Tulpen, Narzissen oder Krokus möchte, der kann das jetzt in den nächsten Tagen noch tun. Mein persönlicher Tipp ist der Krokus sativa, ein herbstblühender Krokus, der Safran Krokus. Mit einer Pinzette kann man die Safranfäden ernten. Auch ist nun die Zeit des Laubes. Blasen Sie das Laub nicht einfach bloss in alle Richtungen, machen Sie Laubhaufen und lassen Sie diese ruhen. Diese Laubhaufen dienen nämlich den Igeln als Überwinterungsplatz.

Laub macht glücklich

Raschelnde Spaziergänge und goldene Blätter: Der Herbst ist wunderschön.

Natürlich denke ich momentan bei den vielen Herbstspaziergängen immer an Miss C. Sie liebte das Laub, tauchte ein und hat sozusagen darin gebadet. Dass Laub das Winterbett der Igel ist, weiss ich als Städterin erst jetzt dank Martin Rusterholz. Laub macht nicht einfach bloss den Garten unordentlich, sondern ist nützlich. Daran haben die Erfinder der fürchterlichen, von mir tiefgründig gehassten Laubbläser bestimmt nicht gedacht.

Goldschätze

Impressionen von Stadtspaziergängen: Garten mit goldenem Laub. Foto: MKN
Impressionen von Stadtspaziergängen: Garten mit goldenem Laub. Foto: MKN

Keine Ahnung, ob das Laub hier liegenbleibt, aber es sieht fantastisch aus in seinem Gold. Das Laub zu rechen, geht wirklich nicht viel langsamer als mit diesem schrecklichen Gebläse! Man kann es dabei riechen, den Herbst sozusagen aufsaugen. Auch freut man sich an seinen Farben und fühlt seine Sinnlichkeit. Nutzen Sie es auch, um Ihre Pflanzen vor Kälte zu schützen. Und lassen Sie es an geeigneten Orten liegen. Denn es bietet nicht nur ein Himmelbett für Igel, sondern auch einen Unterschlupf für Insekten und wird zu nährstoffreicher Erde.

Minibalkon ganz gross

Balkonschönheit: Blumenliebe geht auch auf kleinstem Platz.
Balkonschönheit: Blumenliebe geht auch auf kleinstem Platz.

Die schönsten Balkone haben meine Eltern. Da meine Mutter vor einem Jahr verstorben ist, pflegt nun mein Vater die Blumen auf den zwei kleinen Balkonen, die zur Mietwohnung gehören, alleine, aber ganz in ihrem Sinne weiter. Meine Mutter hat jeweils in einem Buch oder in einer Zeitschrift einen Garten entdeckt, der ihr Herz höher schlagen liess. Dies war dann die Inspiration für den Balkon. Dieses Jahr hat mein Vater einen Bauerngarten umgesetzt, der meiner Mutter so sehr gefallen hat. Da die Wohnung sehr sonnig ist und der Herbst mild war, ist alles immer noch üppig und wunderschön. Bestimmt hat meine Mutter auch ein bisschen mitgezaubert!

Feiern Sie draussen

Im Einklang mit der Natur: Geniessen und feiern unter freiem Himmel. Foto über: 100 Layercake
Im Einklang mit der Natur: Geniessen und feiern unter freiem Himmel. Foto über: 100 Layercake

Seit der Bund die Massnahmen wegen den hohen Infektionszahlen verschärfte, habe ich alle Treffen, Einladungen und Restaurantbesuche abgesagt. Mein Leben ist wieder klein geworden. Aber nicht ganz so klein wie beim Lockdown. Auch wenn ich vieles nicht mache: Die Möglichkeit zu haben, gibt mir ein freieres Gefühl. So treffe ich Freunde statt im Café beim Spazieren. Und ich überlege mir, was sonst noch so möglich ist. Feiern im Freien scheint mir eine gute Idee. Auch in Anbetracht der kommenden Feiertage ist ein wenig Umdenken angebracht. Vielleicht ist es zu kalt, um lange draussen zu sein, aber vielleicht feiern wir dieses Jahr wie die Engländer Weihnachten am Morgen und am Nachmittag? Organisieren Sie statt dem einen grossen Fest mit vielen Menschen lieber mehrere kleine. Dabei kann man das Buffet beispielsweise draussen aufdecken.

Geben Sie Gartenmöbeln Winterkleider

Gemütliche Gartenmöbel: Auch im Winter lässt es sich draussen wohnen. Foto über: Historiska Hem Immobilien
Gemütliche Gartenmöbel: Auch im Winter lässt es sich draussen wohnen. Foto über: Historiska Hem Immobilien

Damit man sich bei kühleren Temperaturen draussen wohler fühlt, braucht es wärmere Kleider auch für die Möbel. Bestücken Sie die Gartenmöbel mit Fellen, Decken und vielen Kissen. Outdoorteppiche helfen, ein wenig zu isolieren. Wichtig ist es, dass man sich bei Outdooranlässen genügend bewegt.

Spielen Sie mit dem Feuer

Feuerstellen: Sie wärmen und schaffen Stimmung. Foto über: Inspired by this
Feuerstellen: Sie wärmen und schaffen Stimmung. Foto über: Inspired by this

Natürlich helfen Wärmequellen, da sind Feuerschalen eine gute Idee. Man riecht dabei zwar eine Weile ziemlich geräuchert, aber manche mögen das! Feuer ist ein gutes Element, das verbindet und gleichzeitig Abstand schafft. So ist das Spiel mit Feuer durchaus «Social Distancing-freundlich».

Stimmen Sie sich langsam auf Weihnachten ein

Weihnachtsstimmung: Mit Fellen, Tannengrün und Kerzen wird der Balkon festlich. Foto über: Stylizmo Blog
Weihnachtsstimmung: Mit Fellen, Tannengrün und Kerzen wird der Balkon festlich. Foto über: Stylizmo Blog

In etwa zehn Tagen geht der grosse Weihnachtsrummel los. Wie gross und wie anders er sein wird, werden wir sehen. Aber wir können uns bereits langsam auf die ausserordentliche Situation einstellen und es uns auch draussen schön machen. Mit einem Outdoor-Weihnachtsbaum, Laternen, gemütlichen Sitzplätzen.

Weitere schöne «Sweet Home»-Beiträge für den Winter:
So wird es sofort gemütlicher
Ausgehen kann man auch zu Hause
Essen Sie sich stark!