Zum Hauptinhalt springen

Ohne Treibstoff in die Tiefen des Alls

Drei Wochen nach dem Start der mit einem Solar-Segel betriebenen japanischen Weltraum-Yacht hat sie erfolgreich auf Sonnenenergieantrieb umgestellt.

Energie tanken: Mit voll aufgespannten Sonnensegeln ist Ikaros im Weltall unterwegs. (Computerbild)
Energie tanken: Mit voll aufgespannten Sonnensegeln ist Ikaros im Weltall unterwegs. (Computerbild)

Das Sonnensegel der Ikaros sei am Donnerstag vollständig ausgefahren worden, teilte die japanische Weltraumbehörde JAXA am Freitag in Tokio mit. Danach habe die 7,7 Millionen Kilometer von der Erde entfernte Raumfähre auf Solarantrieb umgestellt.

Ikaros ist mit einem winddrachenähnlichen, hauchdünnen Sonnensegel ausgestattet. Das Segel von Ikaros - das Kürzel für Interplanetary Kite-craft Accelerated by Radiation of the Sun - wird allein durch den Druck der Sonnenlichtteilchen vorwärts getrieben. Gleichzeitig wandeln am Segel angebrachte Solarzellen das Licht in Strom. In die Entwicklung der Raumfähre waren 1,5 Milliarden Yen (knapp 20 Millionen Euro) geflossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.