Zum Hauptinhalt springen

Die «Höllenkanonen» der syrischen Rebellen

Die Aufständischen bauen einen Teil ihrer Waffen selbst. Diese sind erstaunlich primitiv – und dennoch tödlich.

Thomas Avenarius, Kairo
Schweissen und schwitzen: Ein Mitglied der Ahrar-Sunya-Brigade in einer Werkstatt in Aleppo. (26. August 2013)
Schweissen und schwitzen: Ein Mitglied der Ahrar-Sunya-Brigade in einer Werkstatt in Aleppo. (26. August 2013)
Muzaffar Salman, Reuters
... ihre Waffen her.
... ihre Waffen her.
Muzaffar Salman, Reuters
Hier werden verschiedene Raketen ...
Hier werden verschiedene Raketen ...
Muzaffar Salman, Reuters
1 / 5

Das Video zeigt ein paar bärtige Männer, die im Halbdunkel einer Kellerwerkstatt irgendwo in Syrien schwitzen, schrauben und schweissen. Eine Lafette auf Lastwagenrädern, ein kurzes, dickwandiges Stahlrohr, parallel laufende Schienen, über die der Rückschlag abgefedert wird: Die «Höllenkanone» sieht auf den ersten Blick einem industriell gefertigten Geschütz ähnlich, Flandernfront im Ersten Weltkrieg als Orientierungspunkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen