Zum Hauptinhalt springen

Bahn schlägt Frachter

13'000 Kilometer von Ostchina nach Madrid: Ein Güterzug testete die längste Bahnverbindung der Welt – eine Fahrt mit Tücken.

AFP

Ein im Osten Chinas gestarteter Güterzug ist am Dienstag nach dreiwöchiger Reise in der spanischen Hauptstadt Madrid eingetroffen. Die 40 Waggons transportierten auf der mehr als 13'000 Kilometer langen Fahrt Gebrauchsgüter wie Kreisel für Kinder und Werkzeug.

Der Güterzug auf den letzten Kilometern in Spanien unterwegs. (Youtube)

Der Zug soll nun mit Wein, Olivenöl und Schinken beladen die Rückreise über Frankreich, Deutschland, Polen, Weissrussland, Russland und Kasachstan nach China antreten.

«Eine neue Seidenstrasse»

Der Transport per Bahn sei zehn Tage schneller als eine Beförderung der Fracht auf dem Seeweg, teilte das spanische Verkehrsministerium mit. Der Gouverneur der ostchinesischen Provinz Zhejiang, Li Qiang, äusserte in Madrid die Hoffnung, «eine neue Seidenstrasse» zu errichten. Der Warenverkehr per Güterzug sei billiger und umweltfreundlicher als ein Schiffstransport.

Wegen unterschiedlicher Spurbreiten musste die Ladung während der Fahrt allerdings dreimal umgeladen werden. Bisher laufen aufgrund der technischen und bürokratischen Probleme beim Bahntransport rund 80 Prozent des globalen Güterverkehrs per Schiff.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch