Zum Hauptinhalt springen

An den Häusern der Zukunft bauen Roboter mit

Das Gesicht unserer Städte wird sich wandeln – durch den Einsatz neuer, digitaler Technologien. Roboter können bisher unmögliche Gebäudeformen konstruieren, Bau­materialien werden leichter, das Bauen umweltfreundlicher.

Für dieses Holzdach haben Roboter rund 50'000 Holzlatten zusammengenagelt. Das Bauwerk erstreckt sich über ein Forschungsinstitut der ETH Zürich.
Für dieses Holzdach haben Roboter rund 50'000 Holzlatten zusammengenagelt. Das Bauwerk erstreckt sich über ein Forschungsinstitut der ETH Zürich.
Andrea Diglas, ITA, Arch-Tec-Lab AG
Bauen für die Forschung: Im Testgebäude in Dübendorf tüfteln Architekten und Materialwissenschaftler an digitalen Bauweisen.
Bauen für die Forschung: Im Testgebäude in Dübendorf tüfteln Architekten und Materialwissenschaftler an digitalen Bauweisen.
EMPA
Feine Carbonstränge in der dünnen Betonplatte sorgen für Stabilität.
Feine Carbonstränge in der dünnen Betonplatte sorgen für Stabilität.
ZHAW
1 / 4

Unermüdlich zwackt eine grosse Zange kurze Stahlstäbe ab und ein Schweissgerät baut daraus ein elegant geschwungenes Gitter. So entsteht eine neuartige, tragende Wand – zwölf Meter lang und drei Meter hoch. Sie wird einer neuen Wohnung ihren unverwechselbaren Charakter verleihen.

Arbeiter könnten die Mauer nicht effizient bauen, viel zu komplex ist die Form. Hier, im Forschungs­gebäude in Dübendorf, ist darum ein Roboter am Werk. Er schweisst in 120 Stunden rund 20'000-mal, bis die Armierung so engmaschig ist, dass man den Beton direkt dazwischenspritzen kann – eine aufwendige Schalung ist nicht nötig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.